Spielpläne für das Schülerturnier und für das Limmatbrünzlerturnier
Hier geht's zu den Informationen zum Schülerturnier vom 1.7.2017; und hier zum Limmatbrünzlerturnier vom 15.7.2017

Teameinteilung Saison 2017/2018
Die ersten Teameinteilungen sind aufgeschaltet. Die Einteilung der TEK-Teams folgt nach den anstehenden Sichtungstrainings. Hier geht es zu der Übersicht



3. Liga, Gruppe 3: Effretikon – Dübendorf 2 4:0 (1:0)

Geschrieben von Heinz Minder am .

Beeindruckende Rehabilitation – letzter 4:0 Heimsieg
Effretikon rehabilitierte sich gegen die Reservisten des FC Dübendorf für die dienstags in Brüttisellen erlittene 1:5 (0:3) Niederlage. Im letzten Heimspiel der laufenden Saison 2016/17 kam Effretikon dank Spiegels verwerteten Foulpenalty (32.), dem Fahrni Doppelpack (60./69.) und Abstauber von Schärz (84.) zu einem ungefährdeten und letzten 4:0 (1:0) Heimsieg. Für Claudio Spiegel war es zugleich die Abschiedsvorstellung im Eselriet. Der 27jährige will andere Prioritäten (Familie und Nachwuchstrainer) setzten.

Junioren Ba steigen in die Promotion auf

Geschrieben von Juko am .

Der FCE gratuliert dem Team Kempttal/Effretikon Junioren Ba mit dem Trainertrio Baur/Looser/Sträuli zum Aufstieg in die Promotion. Bereits eine Runde vor Meisterschaftsende liegen sie uneinholbar an der Tabellenspitze. Herzliche Gratulation!!!
JUKO FC Effretikon

3. Liga, Gruppe 3: Brüttisellen – Effretikon 5:1 (3:0)

Geschrieben von Heinz Minder am .

Startphase verschlafen und wieder mal verloren
Wochentagsrunden und auswärtige noch dazu liegen dem FC Effretikon absolut nicht. Die zuletzt fünf Mal siegreich gewesenen Zürcher Oberländer unterlagen dienstags auf dem Lindenbuck dem letztjährigen Zweitliga-Absteiger Brüttisellen klar mit 1:5 (0:3). Für die Gastgeber war es ein enorm wichtiges Spiel das sie im Hinblick auf den Spitzenkampf vom kommenden Samstag in Wetzikon im Duell der beiden Absteiger unbedingt gewinnen mussten. Erst nach der Pause gelang Dylan Nagri die zwischenzeitliche Resultatverbesserung zum 1:3 (48.).

Juniorenabteilung sucht Unterstützung

Geschrieben von Juniorenabteilung am .

Liebe Fussballfreunde
Die Saison neigt sich bereits dem Ende zu und die Neue ist schon weit in der Vorbereitung. Der FC Effretikon hat das Ziel, jedem/jeder Fussballbegeisterten/er die Möglichkeit zu bieten Fussball zu spielen. Aktuell spielen im FC Effretikon 19 Junioren- und 4 Mädchenteams.
Bereits Mitte dieser Saison musste eine Warteliste eingeführt werden, da die Kapazitätsgrenze erreicht war. Nun wollen wir diese Warteliste auf die neue Saison abbauen. Dazu fehlen jedoch zum heuten Zeitpunkt diverse Trainerinnen und Trainer. 
Vor allem die Jüngsten haben akuten Trainermangel.

3. Liga, Gruppe 3: Effretikon – Witikon 5:0 (3:0)

Geschrieben von Heinz Minder am .

Letztjährige Siegesserie egalisiert – Luft nach oben
Auch das sechstrangierte Witikon konnte im Eselriet die Siegesserie des FC Effretikon nicht stoppen. Den vier Vollerfolgen en Suite hängten die Effretiker in ihrem vorletzten Heimspiel der laufenden Saison 2016/17 einen glatten und nie gefährdeten 5:0 (3:0) Erfolg an. Torschützen in Effretikon waren Romario Giger (9./23.) und Adrian Fahrni (47./58.), beide also mit Doppelpack, dazwischen noch die noch nicht 17jährige Effretiker Sturmspitze Uchenna Anioke in der 29. Spielminute. Effretikon hievte sich mit dem achten Saisonsieg auf den sechsten Zwischenrang und will, der Aussage von Trainer Flakon Halimi nach, „jetzt den vierten Schlussrang ins Visier nehmen“.

3. Liga, Gruppe 3: Fehraltorf – Effretikon 0:6 (0:5)

Geschrieben von Heinz Minder am .

Fahrni krönt Effretikons Kollektivstärke mit vier Toren in Folge
Urs Rhyner mit Co-Trainer Flakon Halimi7. Minute – Freistoss Adrian Fahrni an Vier-Mann-Mauer vorbei ins entfernte Eckt – 0:1. 8. Minute – Pass auf Adrian Fahrni im Strafraum – der vollstreckt – 0:2. 18. Minute – erste Eckball für Effretikon – Fahrni vollstreckt – mit dem klassischen Hattrick zum 0:3. 37. Minute – Erneuter Freistoss – diesmal aus 25 Meter Distanz – wieder halblinks – Adrian Fahrni nimmt Anlauf und hämmert den Ball als wahren Sonntagsschuss unhaltbar in den linken Torwinkel – 0:4. Was für eine Galavorstellung des Adrian Fahrnis in Fehraltorf. Vor Halbzeit erhöht Uchenna Anioke, lanciert von Adrian Fahrni, noch auf 5:0. Am Ende deklassiert der FC Effretikon auswärts auf der Hüttenwis das gastgebende Fehraltorf mit 6:0 (5:0). Nach dem Seitenwechsel kam Effretikons B-Junior Anioke noch zu (s)einem zweiten Treffer.

3. Liga, Gruppe 3: Rot Weiss Winikon – Effretikon 2:3 (1:2)

Geschrieben von Vorstand am .

Welche Serie kippt?
Im vorgezogenen Meisterschaftsspiel der 17 Runde war der FC Effretikon zu Gast in Uster beim selbsternannten Schweizer Meister von 2023 FC Rot Weiss Winikon (Link 20 Minuten).
Der Tabellenfünfte aus Uster konnte gestärkt in die Partie gehen, zumal er die letzten drei Partien für sich entscheiden konnte. Auch der FC Effretikon hat durch die beiden Siege  gegen Oerlikon/Polizei und Volketswil so etwas wie eine Miniserie hingelegt und sich dadurch etwas Luft zu den Abstiegsplätzen verschaffen können. 
Wiederum musste der FC Effretikon auf seinen neuen, Trainer Urs Rhyner infolge einer Lungenentzündung verzichten. Das „erfolgreiche“ Coaching wurde wie schon in Volketswil vom engagierten Assistenten Flakon Halimi geführt.

Mädchen können kicken

Geschrieben von René/André/Somayia/Franzisca am .

Mit diesem Slogan starteten wir Ende September letzten Jahres ins Abenteuer ein Juniorinnen E Team auf die Beine zu stellen. Waren im ersten Training sieben begeisterungsfähige Girls im Alter von 9-10 Jahren mit dabei zählt das Kader heute bereits 27 Spielerinnen. Dazu gehören einige, die um ein Jahr zu alt sind, sich aber mit dem Team auf die kommende Saison bei den Juniorinnen D vorbereiten und schon bald nach dem Start nahmen auch vier Mädchen, welche teilweise schon länger bei den Junioren Fa mitkicken die Möglichkeit von Zusatztrainings und Spielen im reinen Mädchenteam wahr. Während bis Ende März die wöchentlichen Trainings im Vordergrund standen, nimmt das Team seit Anfang April auch am Meisterschaftsbetrieb teil.

3. Liga, Gruppe 3: Volketswil – Effretikon - 0:2 (0:1)

Geschrieben von Vorstand am .

Schwung mitgenommen und weitere drei Punkte
Der Aufwärtstrend hält an. Im dritten Spiel unter Rhyner/Halimi wurde der zweite Vollerfolg in Serie Tatsache. Zum ersten Mal in dieser Saison. Solide, wenn auch nicht fehlerfrei gingen die Effretiker zur Sache und hatten in dieser immens wichtigen Sechspunktepartie gegen Tabellennachbar Volketswil das deutlich bessere Ende. In der jeweils dritten Minute jeder Halbzeit sorgten Claudio Spiegel und erneut Uchenna Anioke für den 2:0 Endstand. Während Trainer Urs Rhyner mit einem Virus ans Bett gefesselt war übernahm sein Assistent Flakon Halimi souverän die Verantwortung an der Linie.

3. Liga, Gruppe 3: Wetzikon – Effretikon 3:0 (2:0)

Geschrieben von Heinz Minder am .

Kollektives Formtief
Effretikon verlor in Wetzikon 0:3 (0:2). Durch den von Daniel Di Bella verwandelten Foulpenalty gerieten die Gäste auf der Meierweisen bereits ab der 16. Spielminute in Rücklage und kassierten knappe fünf Minuten später den zweiten Gegentreffer durch Levi Sewer. Das 0:3 markierte der in der zweiten Spielhälfte eingewechselte Marcel Huber (71.). Erschwerend für die zwei kommenden Schlüsselspiele des abstiegsgefährdeten Effretikon ist die Tatsache, dass Claudio Spielgel und Avni Shahinaj in Wetzikon verwarnt wurden. Beide kassierten somit ihre vierte Gelbe Karte und werden im kommenden Heimspiel gegen Oerlikon/Polizei gesperrt sein.

Trainerwechsel beim FC Effretikon

Geschrieben von Vorstand am .

Die zuletzt unbefriedigenden Ergebnisse der 1. Mannschaft hat Trainer Paolo Fatati dazu bewogen, sein Amt per sofort zur Verfügung zu stellen. Wir haben den Rücktritt akzeptiert und werden die Verantwortung für das Fanionteam bis zum Saisonende Urs Rhyner und Flakon Halimi übertragen.
Der FC Effretikon und sein Trainerduo Paolo Fatati und Peter Rütsche sind vor zwei Jahren mit dem Ziel angetreten, Nachwuchs aus den eigenen Reihen nachzuziehen, das Team auf solide Beine zu stellen und mittelfristig wieder vorne mitspielen zu können. Während der Einbau von eigenen Spielen gleich schon zu Beginn problemlos geklappt hat, blieb das Team in seinen Leistungen oft unkonstant und zuletzt stimmten die Leistungen nicht mehr.