Chlausturnier 2017 - Spielpläne online

Für das FCE Chlausturnier 2017 sind die Spielpläne nun Online
Spielpläne und Infos für Mannschaften



Reise 2017 des OK-Veranstaltungen

Geschrieben von Urs Jacober am .

Gemäss Tradition fand auch dieses Jahr der Jahres-Ausflug des OK-Veranstaltungen in der Sommerzeit statt. Nicht wie üblich nach den Sommerferien, sondern dieses Jahr etwas vorgezogen bereits im Juni. Das ändert aber nichts an der Tatsache, dass sich alle Beteiligten jeweils auf dieses Ereignis freuen. Trotz des vorgezogenen Datums war es auch dieses Mal leider nicht allen Mitgliedern des OKV möglich, mitzukommen.
Das Reiseprogramm war dieses Jahr nicht bekannt – was im Vorfeld der Reise oft viele Gerüchte freisetzt. Da aber im Juni diejenige Zeit beginnt, in der man sich auf die bevorstehende Sommerferienzeit freut – und man nicht voller Tatendrang strotzt so, wie nach den Sommerferien, rechneten wir eher mit einem kulinarisch betonten und gemütlichen Ausflug. Die Packliste jedoch liess uns im Ungewissen: gute Schuhe – Sonnencreme – Notproviant – Trinkflasche mit Wasser… fast wie früher auf der Schulreise.

Übrigens wissen wir mittlerweile, dass gute Schuhe sehr wichtig sein können – vor allem wenn sie explizit erwähnt werden. Wer sich nicht danach richtet riskiert, dass er sich u.U. unterwegs neues Schuhwerk zulegen muss – alles schon da gewesen.

Wir besammelten uns am 24. Juni gegen 8 Uhr am Bahnhof in Effi und genehmigten uns noch einen feinen Zmorgenkafi. Mit dabei waren Susanne, Gaby, Walti, Vöge, Lüdi, Weber 1, Weber 2, Bulich und Urs. Zuerst führte uns der Zug Richtung Winterthur – und dann über den Rheinfall nach Schaffhausen. Dort blieb nicht viel Zeit fürs Umsteigen auf das rote S-Bahn Regionalbähnchen Richtung Erzingen – aber es hat geklappt.

Welcome in Tradinge City
Bereits gegen 9.30 Uhr trafen wir am Hauptbahnhof Trasadingen ein (Tradinge wie man sagt) - ich glaube wir waren an diesem Morgen die ersten Touristen die dort ausgestiegen sind. Das Dörfchen schien auf alle Fälle noch verschlafen – so dass wir ohne grosse Ablenkung unser erstes Ziel ins Visier nehmen konnten. So genossen wir an unserem ersten Posten einen feinen Kaffee mit einem leckeren lauwarmen Zöpfli – sehr fein. Aber es ging bald wieder los – ab in die Wildnis. Nur mit einer Landkarte bewaffnet marschierten wir los. Nach einigen Anlaufschwierigkeiten beim Kartenlesen fanden wir doch noch die erste Infotafel. Der drang den Hügel zu erklimmen war aber grösser als das Interesse an den verschiedenen Infotafeln.

Warum kompliziert wenn es auch einfach geht?
So kam es – das wir nach einer guten Stunde unser Ziel erreichten. Anscheinend von der falschen Seite her? Nun – wir hätten wohl den direkten Weg genommen – denn der geplante weg hätte uns noch ein einigen Sehenswürdigkeiten vorbei geführt. Ja nu – auf alle Fälle waren wir am Ziel – auf dem Erlebnis Bauernhof der Familie Gysel. Ja – das ist noch Gastfreundschaft. Wir waren eben etwas früh da – aber der Apéro war schnell aufgetischt. Was für ein Leben….  Herrlich gemütlich. Das haben wir aber auch verdient mit dem strengen Bergmarsch...

Bald war der Zmittag bereit, und Gysels baten uns zu Tisch. Was für eine Auswahl. Es war wirklich herrlich fein. Für jeden hatte es etwas Passendes dabei, und vor allem mehr als genug. Vielen Dank für diesen feinen Zmittag. Beim anschliessenden Betriebsrundgang staunten wir alle ob der zahlreichen und grossen Maschinen. Ja – Landwirtschaftsbetriebe sind Unternehmer mit Innovation, Engagement und Leidenschaft. Grossen Dank an Familie Gysel!!

3 Pferdestärken sind mehr als genug
Noch etwas Mittagspause gefällig? Fehlanzeige - schon hiess es weiter zum nächsten Posten – ca. 300 Meter den Hügel herunter zum nächsten Betrieb. Dort wartete eine schöne Gutsche mit 3 PS auf uns. Während einer gemütlichen Fahrt genossen wir regionalen Wein und die schöne Landschaft des Klettgau. Anna-Maria steuerte uns Richtung Wilchingen – und lud uns vor dem alten Wäschehaus ab wo bereits zwei unverkennbare „Wöschwiiber“ auf uns warteten.

Richtige Wöschwiiber und Wöschwiibergeschwätz
Im alten Wäschehaus – welches heute als Museum betrieben wird – wurden wir in die Geheimnisse der Wöschwiiber und das Wäsche waschen eingeweiht. Dabei wurde uns rasch klar, warum man von Wöschwiibergeschwätz spricht. Die wussten damals genau was im Dorf so läuft – und wer mit wem…suw. Während eines Dorfrundganges aus der Sicht der Wöschwiiber haben wir so einiges über Wilchingen und die damalige Zeit erfahren. Die Kirche war damals ein beliebter Sonntagsausflugsort für Wöschwiiber. Nein – nicht wegen dem Pfarrer – sondern um sich von der harten Arbeit etwas zu erholen. So suchten Sie sich jeweils ein ruhiges Plätzchen hinter den Säulen wo der Pfarrer nicht hinsehen konnte – und machten dort in aller Ruhe ein Nickerchen.

Zurück im Wäschehausmuseum gab es noch einen kleinen Umtrunk – und als Erinnerung eine kleine „Saapfe“ (Seife). Wir verabschiedeten uns von Wilchingen und dem schönen Klettgau und fuhren zurück Richtung Schaffhausen – Winterthur. 

Regelmässige Leser des OKV-Reiseberichtes wissen, dass nun noch der gemütliche Teil folgt. Genau so war es auch dieses Jahr. Zurück in Winterthur liessen wir den Abend ausklingen, und schwelgten in Erinnerungen von vergangenen OKV-Reisen. Vielen Dank den Organisatoren der Reise - das war einmal mehr sehr gut geplant!!

Übrigens - möchtest du auch mal mitkommen auf eine OKV-Reise? So geht’s: das OK-Veranstaltungen (aktuell bestehend aus 9 Personen) ist innerhalb des FC Effretikon ein eigener Verein. Die Crew organisiert verschiedene Veranstaltungen – so zum Beispiel das legendäre Chlausturnier oder den FCE-Auftritt an der Illnauer Dorfchilbi – und entlastet damit den Hauptverein FC Effretikon. Erträge aus diesen Veranstaltungen kommen dem FCE zugute, welcher damit seine Aktivitäten durchführen kann. Die Crew des OKV sucht Verstärkung. Als Crew-Mitglied wirst du ein Organisationsprofi – und so sicherst du dir einen Platz an der nächsten Reise des OKV. Interessiert? Kontaktiere für weitere Infos Susanne Fahrni ( Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! ) Willst du nicht gleich Crew-Member werden, aber trotzdem das  OKV unterstützen, melde dich ebenfalls bei  Ihr. Wir sind immer auf der Suche nach helfenden Händen….