Schülerturnier 2019 - sei dabei and have fun!
Das FCE-Schülerturnier 2019 - am Sanstag, 29. Juni im Eselriet. Bilde in deiner Schulklasse eine Mannschaft, suche einen BetreuerIn oder TrainerIn - Spass ist garantiert

Infos und Anmeldung hier..

Generalversammlung der Supporter
Einladung zur 39. ordentlichen Generalversammlung der Supportervereinigung des FCE.
Am Donnerstag, 9. Mai 2019 um 19.30 Uhr im Clubhaus des FC Effretikon.
Einladung mit den Traktanden



3. Liga, Gruppe 4: FCE - SV Veltheim 2:1 (0:1)

Geschrieben von Spieler 1. Mannschaft am .

Mit durchzogener Leistung zum Sieg…und zur Tabellenführung!
Effretikon schlägt an diesem sonnigen Sonntagmorgen die Reserven der SC Veltheim äusserst knapp mit 2:1 und schafft den Sprung an die Tabellenspitze. Diesen Tabellenrang hat man sich aber sicherlich nicht durch die Leistung gegen Veltheim verdient, wohl aber durch die Serie von nunmehr 11 Spielen ohne Niederlage. 
Pünktlich im 11:15 pfiff der Schiedsrichter das Meisterschaftsspiel auf dem Eselriet an. Effretikon war in diesem Spiel sicherlich als leichter Favorit anzusehen, lag man doch einige Tabellenränge vor dem Gegner. Dass dies allerdings in dieser Gruppe gar nichts zu bedeuten hatte, sah man in diesem Spiel nur zu gut. Noch bevor die ersten fünf Minuten gespielt waren, konnte der SCV beinahe von einer Unkonzentriertheit in der Effretiker Abwehr profitieren.

Müller wollte mit einem Querpass seinen Innenverteidigerkollegen Schanz bedienen, doch dieser Pass missriet völlig und landete beim Veltheims Nummer 10. Dieser fackelte nicht lange und zog aus 18 Meter ab. Kläy aber zeigte sich auf dem Posten und fischte den Ball aus der hohen rechten Ecke.

Nach diesem Aufreger pendelte sich das Spielgeschehen dann aber ein und es entwickelte sich eine sehr zerfahrene erste Halbzeit. Effretikon fand überhaupt nicht ins Spiel und hatte extrem viele einfache Ballverluste zu verzeichnen. Der Gast aus Veltheim stand in der Defensive sehr gut und versuchte über schnelle Konter zum Erfolg zu kommen. Und so gab es, bis auf einen Pfostenschuss Shahinaj’s, auf beiden Seiten nur 2,3 Halbchancen zu vermelden. Die Nachspielzeit der ersten Hälfte war bereits angebrochen, als die Gäste einen Freistoss aus etwa 20 Meter erhielten. Veltheims Savic lief an und zirkelte den Ball unhaltbar über die Mauer ins Tor.

Trainer Halimi reagierte und stellte zum Start der 2.Halbzeit um. Für Bannwart kam Meier in Spiel und man setzte nun auf ein 4-1-4-1 System, um mehr Druck erzeugen zu können. Tatsächlich kam Effretikon nun etwas besser ins Spiel, hatte aber immer noch Mühe zu richtigen Torchancen zu kommen. Noch bevor eine Stunde gespielt war, kam Panzer für Lars Peter ins Spiel und Effretikon agierte von nun an in einem 3-1-4-2 System mit Romario und Panzer in der Spitze. Kurz darauf dann auch endlich eine grosse Torchance. Müller, ab der Pause auf rechts aussen spielend, scheiterte aber alleine vor dem Keeper. Einige Minuten später passierte es dann doch, Nach einem stark getretenen Eckball von Steiner stand Müller völlig frei im Fünfmeterraum und brauchte nur noch den Kopf hinzuhalten. Wenn man nun gehofft hatte dieses Tor sei so etwas wie der Dosenöffner für Effretikon, so sah man sich getäuscht.

Das Spiel veränderte sich nicht wirklich und Torchancen waren weiterhin Mangelware. Effi stand nun hinten extrem offen und Veltheim boten sich einige Gelegenheiten zum Kontern. Meistens allerdings wurde es nicht sauber zu Ende gespielt und wenn doch, klärte Schanz überragend. Vorwiegend war nun der FCE in Ballbesitz, konnte dadurch aber nicht wirklich Profit schlagen. Die entscheidende Szene spielte sich dann in der dritten Minute der Nachspielzeit ab. Müller warf noch einmal weit ein in Richtung Fünfer. Dort konnte Fahrni per Kopf verlängern und der Ball prallte an den Arm eines Gästeverteidigers. Der Schiedsrichter zögerte nicht lange und zeigte auf den Punkt. Romario nahm sich dieser Aufgabe an und verwertete unten links.

Effretikon zeigte heute definitiv keine berauschende Leistung. Das Beste an diesem Tag war sicherlich das Resultat. Trotzdem bleibt auch zu sagen, dass man solche Spiele, bei denen es dem Team gar nicht läuft, auch erst einmal gewinnen muss. Am nächsten Sonntag, wenn man bei Rümlang zu Gast ist, braucht es aber dringend eine Leistungssteigerung der Effretiker.