Chlausturnier 2019 - ab sofort anmelden

An den Wochenenden vom 16. November bis 15. Dezember findet wieder das beliebte Chlausturnier des FC Effretikon statt.
Jetzt einen Platz sichern und sofort anmelden. Hier zu den Infos und zur Online-Anmeldung 



3. Liga, Gruppe 4: SV Rümlang - FCE 1:5 (1:2)

Geschrieben von Spieler 1. Mannschaft am .

Effretikon stand an diesem Sonntagmorgen ein schweres Auswärtsspiel in Rümlang bevor. Auf dem neuen Kunstrasen des Heimteams hat sich schon mancher Gegner schwer geschlagen, auch wenn dies die Tabellenposition der Rümlanger nicht wiederspiegelte. Es war das Duell des Ersten gegen den Zweitletzten und doch waren die Effretiker gewarnt. Effretikon musste kurz vor dem Spiel noch umstellen nachdem Steiner sich verletzt hatte. 
Für Ihn rückte Emrulahri vom Flügel auf die Position des Aussenverteidigers und Danko stürmte nun von Anfang an auf links. Dies sollte sich noch auszahlen, soviel einmal vorneweg.

Das Spiel startete gemächlich, mit viel Ballbesitz der Gäste. Rümlang versuchte sein Glück meistens mit langen Bällen auf die Flügel. Wirklich gefährlich wurde es zu Beginn auf beiden Seiten nicht. Nach Ablauf der ersten 25 Minuten hatten beide Teams je eine Torchance zu verzeichnen. Rümlang kam über rechts und anschliessendem Querpass gefährlich vor Kläy’s Gehäuse, jedoch konnte Müller in der Mitte klären. Bei Effretikon war es Fahrni, der nach Vorarbeit von Danko seitlich aus 20 Meter knapp verzog.

In der 27 Minute ein Freistoss des Heimteams aus dem Mittelfeld. Shahinaj konnte per Kopf klären, allerdings nur zu einem Rümlanger Spieler. Dieser wurde aber von Romario direkt angegriffen und verlor den Zweikampf gegen den Effretiker. Romario lancierte direkt Jahjo, der heute auf dem rechten Flügel spielte. Jahjo hatte nun freie Bahn vor sich und spielte anschliessend den Ball quer durchs Zentrum auf Danko. Ein Kontakt zur Ballannahme und mit dem zweiten schloss Danko eiskalt ab.

Effretikon führte nun nach diesem perfekten Konter 0:1. Nur vier Minuten später verlagerten die Gäste einen Angriff mit einer Spielverlagerung über Shahinaj und Bannwart von rechts nach links. Danko kam an den Ball und hatte viel freien Rasen vor sich. Aus etwa 28 Meter zog Danko ab und der Ball landete via Oberschenkel eines Rümlanger Verteidigers wieder im Tor zum 0:2.

Das Heimteam konnte nun aber reagieren und kam nur wenig später zu einem Freistoss aus 20 Metern. Wie es scheint, können die Gegner der Effretiker, momentan sehr gute Standards treten. Denn wie bereits vor Wochenfrist gegen Veltheim wurde der Ball perfekt über die Mauer gezirkelt. Kläy streckte sich vergebens und musste zusehen wie es hinter im einschlug 1:2. Nun verlor Effretikon etwas den Faden und war schlussendlich froh als der Schiedsrichter zur Pause pfiff.

Im Lager der Gäste war man sich dann auch einig, dass man wieder mehr Ruhe reinbringen musste. Dies klappte allerdings nur bedingt. Es waren eher die Rümlanger, die zu Beginn der zweiten Halbzeit das Spieldiktat an sich zu reissen versuchten. Es war nun ein ausgeglichenes Spiel. Das Heimteam kam dem Ausgleich am nächsten, als Fahrni einen Freistoss des Heimteams unfreiwillig verlängerte und der Ball an die Latte klatschte. Im anschliessenden Getümmel landete der Ball dann in den Händen von Keeper Kläy. Nur kurz später scheiterte Fahrni vor dem richtigen Tor aus bester Position, als ihm der Ball leicht über den Rist rutschte. Das Spiel stand nun auf Messers Schneide. Rümlang kam allerdings nicht mehr sehr gefährlich vors Tor. Effretikon’s Panzer entschied die Partie dann vermeintlich, doch sein Tor wurde wegen Abseits zurückgepfiffen. Eine fragwürdige Entscheidung. In der 84 Minute dann doch die Entscheidung. Ein Freistoss von Meier aus dem Halbfeld landete am zweiten Pfosten bei Sentürk, der sich nicht zweimal bitten liess und vollstreckte 1:3. Das Ding war nun gelaufen, doch Effretikon hatte noch nicht genug. Nach einem schönen Spielzug stand Romario, von Sentürk bedient, alleine vor dem Tor und traf zum 1:4. Für den Schlusspunkt war dann aber Fahrni zuständig. Mit einer starken Einzelaktion vernaschte er die Rümlanger Verteidigung zum Endresultat 1:5

Effretikon zeigte sich gegenüber dem Spiel vor Wochenfrist stark verbessert und gewann schlussendlich verdient, wenn vielleicht auch ein Tor zu hoch. Nach sieben gespielten Runden grüsst der FCE von der Tabellenspitze und empfängt am nächsten Samstag um 18:00 den FC Embrach zum Spitzenkampf.