FCE Chlausturnier 2018

Spielpläne fürs Chlausturnier hier Online:
Fotos und Ranglisten hier



3. Liga, Gruppe 4: FC Kloten - FCE 1:1 (0:1)

Geschrieben von Spieler 1. Mannschaft am .

Unentschieden im Auswärtsspiel bei Kloten
Nachdem man vor Wochenfrist die erste Saisonniederlage einstecken, sowie die Tabellenführung abgeben musste, wollte man heute im Lager der Effretiker unbedingt eine Reaktion zeigen. Dies gelang leider nur halbwegs, man trennte sich an diesem frühen Sonntagmorgen bei garstigem Wetter 1:1.
Effretikon hatte sich auf ein schweres Auswärtsspiel eingestellt und genau zu diesem entwickelte es sich. Man musste in der Startaufstellung wieder umstellen, so fehlte heute auch Romario Giger mit Gelb gesperrt. Zulfikari spielte nun auf der für Ihn ungewohnten 10er Position und Sentürk von Anfang an über rechts. Man merkte den Effretikern an das man ohne seine beiden Kreativposten Romario und Fahrni (Fussbruch) mühe bekundete, das Spiel zu gestalten.

Viele Eigenfehler im Spielaufbau erleichterten diese Aufgabe nicht wirklich. So war es nicht verwunderlich das Kloten etwas gefährlicher wirkte, allerdings nicht zwingend wurde. Die erste grössere Chance der Partie sah man dann allerdings auf der Seite der Gäste, als Shahinaj aus 20 Metern den Ball am linken Pfosten vorbeisetzte. Kloten kam ebenfalls immer wieder in gute Abschlusspositionen, mehr als ein Schuss in die Hände von Kläy schaute dabei aber nicht heraus. In den letzten etwa 10 Minuten vor der Pause nahm die Partie langsam aber sicher Fahrt auf. Nach einem Mustergültigen Konter über rechts flankte Sentürk den Ball hinter die Abwehr und Panzer scheiterte per Direktabnahme am Heimkeeper. Wenige Minuten darauf tauchte ein Klotener alleine vor Kläy auf, Effretikons Keeper konnte das Duell aber für sich entscheiden.

In der 44ten Spielminute spielte sich die entscheidende Szene der ersten Hälfte ab. Shahinaj unterband einen Angriff der Klotener und holte einen Einwurf heraus. Der Schiedsrichter hatte es anders gesehen und zeigte Ballbesitz für das Heimteam an. Auf die Reklamationen der Effretiker hin änderte er aber seine Meinung und die Gäste reagierten Blitzschnell. Bannwarts langer Einwurf landete bei Danko, der seine beiden Gegner sprichwörtlich im Regen stehen liess und von links in Richtung Gehäuse zog. So eine Chance lässt sich Effretikons linker Flügel nicht nehmen und vollstreckte eiskalt unten links. Kurz darauf war Pause.

Man war bei den Gästen trotzt der Führung nicht zufrieden und wollte in der zweiten Hälfte nochmals einen Zacken zulegen. Kloten änderte seine Taktik leicht und setzte vermehrt auf lange Bälle. Die ersten paar Minuten plätscherten dann so vor sich hin, ohne gefährliche Torszenen. Panzer kam nach einer Flanke Dankos zu seiner zweiten guten Chance, scheiterte aber wiederum am Keeper. Effretikon liess sich nun unerklärlicher Weise immer weiter in die Defensive drängen. Zwischen der sechzigsten und der siebzigsten Minute hatte Effi kaum Ballbesitz, man schlug den Ball nur noch hoch und weit nach vorne. Man baute den Gegner so leider immer mehr und mehr auf, weshalb dieser nun auch zu besseren Chancen kam.

Sehr gefährlich wurde es, als ein Querpass der Klotener von Shahinaj unglücklich in Richtung eigenes Tor abgelenkt wurde. Kläy war in dieser Szene hellwach und konnte den Ball abwehren. Die Gäste fanden nicht mehr zurück zu Ihrem Spiel und wurden weiter unter Druck gesetzt. Kloten gelang es aber lange nicht in die gefährlichen Zonen vorzustossen. In der 82 Minute war es dann aber soweit. Ein Schuss aus der zweiten Reihe fand per Aufsetzer den Ball in Richtung Tor. Kläy sah unglücklich aus und konnte den Ball nur ungenügend nach vorne abwehren, wo ein Klotener alleine lauerte. Effretikons Keeper kam zwar nochmals ins Duell, konnte das Gegentor aber nicht mehr verhindern. Effretikon wurde für seine Passivität zurecht bestraft. Trotzt allem hätte es noch ganz anders Enden können. In der Nachspielzeit schlug Kläy einen Freistoss knapp hinter der Mittellinie lang in den Sechzehner. Der Ball wurde von einem Kopf verlängert und prallte an den Querbalken. Danach war Schluss und das schlussendlich gerechte Unentschieden Tatsache.

Effretikon verbleit somit auf Platz 3, neu einen Punkt hinter dem nächsten Gegner Volketswil sowie drei hinter dem wiederum neuen Leader Neftenbach. Nächste Woche kommt es also im letzten Spiel der Hinrunde zum Spitzenkampf auf dem Eselriet. Es bleibt zu hoffen das Effretikon sich bis dahin wieder etwas auffangen kann und an die Leistungen aus den ersten Wochen anknüpfen kann.

Aufstellung FCE
Kläy, Peter, Müller, Schanz, Bannwart, Shahinaj, Meier, Danko, Zulfikari (74`Bärtschi), Sentürk (54`Q.Müller), Panzer