Chlausturnier 2019 - ab sofort anmelden

An den Wochenenden vom 16. November bis 15. Dezember findet wieder das beliebte Chlausturnier des FC Effretikon statt.
Jetzt einen Platz sichern und sofort anmelden. Hier zu den Infos und zur Online-Anmeldung 



3. Liga, Gruppe 4: Effretikon - FC Bassersdorf 5:2 (2:1)

Geschrieben von Mathijs Kläy am .

Effretikons lässt sich auch von Bassersdorf 2 nicht stoppen!
Zwei Wochen nach der überragenden Leistung im Spitzenspiel bei Neftenbach hiess die Aufgabe für den FCE heute Bassersdorf 2. Das Hinspiel konnte man im Herbst mit 5:1 für sich entscheiden. Deshalb und anhand der Tabellenkonstellation ging man als Favorit in diese Partie. Bassersdorf 2 war allerdings mit Siegen über Niederweningen und Veltheim 2 sowie einem Unentschieden bei Embrach gut in die Rückrunde gestartet. Einziger Wehrmutstropfen war da wohl die knappe Niederlage gegen Rümlang. Effretikons Ziel für heute war klar: Man wollte das Polster von 5 Punkten auf Bülach und Volketswil zumindest beibehalten! Dafür brauchte es einen Sieg!

Die Osterpause kam den Effretikern sicherlich entgegen, denn so konnten viele ihr leichten Blessuren auskurieren. So stand dem Staff mit Ausnahme von Panzer und Lienhard der komplette Kader zur Verfügung. Frei nach dem Motto «never change a winning team» stellte Coach Halimi auf.

Es starteten die gleichen 11 Spieler wie bereits in Neftenbach. Effretikon startete auf dem heimischen Kunstrasen besser in die Partie und hätte nach wenigen Minuten bereits führen können. Eine Flanke von Peter konnte ein Basi-Verteidiger nicht klären und der Ball landete direkt bei Fahrni. Dieser war wohl selber etwas zu überrascht und scheiterte aus der Drehung. Bassersdorf versteckte sich nicht und spielte ebenfalls munter nach vorne, allerdings noch ohne gross gefährlich zu werden. In der dreizehnten Spielminute zeigte Effi dann wie einfach es gehen kann. Keeper Kläy passte zu Dabic, dieser sah im Zentrum Fahrni, der mit zwei Ballkontakten weiter in die Tiefe zu Danko. Lässig umkurvte er Schlussmann Bühler und schob zur umjubelten Führung ein. Leider konnte Effretikon diese Führung nicht dazu nützen, noch mehr Kontrolle übers Spiel zu erhalten. Genau das Gegenteil war der Fall und man verfiel in eine leichte Passivität. So kam Bassersdorf immer mehr auf und kam auch zu 2,3 guten Abschlussgelegenheiten. Das Heimteam war nun sicherlich nicht chancenlos, doch dass man einiges mehr kann war jedem bewusst. Viele Fehlpässe bereits im Aufbau und im Allgemeinen zu viele einfache Ballverluste prägten diese Minuten. Das Wetter hatte sich ebenfalls angepasst, es hagelte etwa zehn Minuten lang stark im Eselriet. So kam es wie es kommen musste und Basi glich nach etwas mehr als einer halben Stunde aus. Bedanken durfte man sich bei der Effretiker Hintermannschaft, welche sich im Kollektivschlaf befand. Ein Bassersdorfer Freistoss aus der eigenen Hälfte wurde lang und hoch in Richtung Effi’s Strafraum geschlagen. Keiner der beiden 6er war zur Stelle für das Kopfballduell und die Innenverteidigung reagierte ebenfalls nicht rechtzeitig so dass der Ball unterlaufen wurde. Keeper Kläy stürmte wohl ein bisschen zu früh aus dem Kasten weshalb Correia ihn überlupfen konnte. Zu diesem Zeitpunkt war dieser Ausgleich sicherlich nicht unverdient. Effi musste eine Reaktion zeigen und diese gelang auch postwendend. Keine drei Minuten Später zog Heimgartner ab und erzwang einen Abpraller bei Bühler. Fahrni stand bereit und vollstreckte zur neuerlichen Führung. Bis zur Pause passierte nicht mehr viel, auch das zweite Tor gab Effretikon noch nicht die benötigte Ruhe.

Trotzt Pausenführung stapften die Effretiker leicht angesäuert über die eigene Leistung in Richtung Kabine. Viel wurde miteinander diskutiert, was hätte besser gemacht werden
müssen. In der Kabine sammelte man sich dann wieder, konnte sich beruhigen und dem Trainer aufmerksam zuhören. So ging man anschliessend mit dem Motto aus der Kabine, hier in der zweiten Hälfte ein anderes Gesicht zu zeigen! Trainer Halimi vertraute nochmals den gleichen 11 Spielern und nahm noch keine Wechsel vor.

Effi startete dann auch sehr gut in die zweite Halbzeit. Nach wenigen Augenblicken schlenzte Danko den Ball aus 20 Metern an den Querbalken. Dem Heimteam gelang es nun sehr gut, das Spiel unter Kontrolle zu bringen. Man hatte viel Ballbesitz und liess den Ball zirkulieren. Was sich abzeichnete geschah dann kurz bevor die Spielzeit eine Stunde erreichte. Fahrni bediente Romario, dieser zog in den Strafraum, liess mit eine haken den letzten Verteidiger ins leere laufen und bezwang Keeper Bühler eiskalt. Eine Reaktion seitens der Gäste blieb diesmal aus, zu überlegen agierte der FCE nun. Man erspielte sich nun mehrere Chancen und konnte rund sieben Minuten nach dem 3:1 die nächste nutzen. Fahrni wollte den neu eingewechselten Schärz bedienen, über Umwege landete der Ball wieder bei Effretikons Topskorer, welcher keine Mühe bekundete seinen zweiten persönlichen Treffer an diesem Sonntag zu erzielen. Der Wiederstand von Basi war nun endgültig gebrochen und so durfte sich wenige Minuten später auch Danko als Doppeltorschütze feiern lassen, als er einen Pass von Zulfikari per Innenrist vollstreckte. Effretikon wechselte nun munter durch, so dass alle 18 aufgebotenen Spieler zu Einsatzminuten kamen. Besonders schön war dabei die Tatsache, dass Adrian Aregger ungefähr einem Jahr nach seinem Kreuzbandriss sein Comeback feiern durfte! Es kam auf beiden Seiten noch zu einigen Torchancen, welche aber bis zum Ablauf der regulären Spielzeit nicht mehr genutzt werden konnten. Ein letzter Freistoss von Basi in der Nachspielzeit wehrte Quentin im Strafraum mit der Hand ab, weshalb Braunschweiler noch zum Elfmeter antreten durfte. Er liess Kläy nicht den hauch einer Chance und knallte den Ball unter die Latte.

Die nächsten drei Punkte sind also im trockenen! Weiterhin führt man die Tabelle 5 Punkte vor Verfolger Bülach an. Der FCB konnte seine Partie in Kloten ebenfalls souverän gewinnen. Neu folgen darauf der FC Embrach sowie der FC Niederweningen, jeweils einen Punkt hinter Bülach.

Für die Effretiker steht nächste Woche ein Auswärtsspiel an, am Sonntag dem 5. Mai trifft man um 10:00 auf den SC Veltheim 2.