Gemeinsam gegen Corona

Wir haben uns dazu entschieden, als Prävention gegen Covid eine generelle Maskenpflicht einzuführen. Dies gilt im Clubhaus -und für Zuschauer sofern der Mindestabstand von 1.5 Metern nicht eingehalten werden kann. Helft mit - jetzt müssen alle mitmachen. Vielen Dank!

Chlausturnier 2020

Das Chlausturnier 2020 nähert sich - und wir hoffen, dass es durchgeführt werden kann. Hier könnt ihr alle Infos dazu finden und auch zur Online-Anmeldung gelangen.



2. Liga, Gruppe 2: FCE - FC Uster 1:3 (0:2)

Geschrieben von Mathijs Kläy am .

Eine verbesserte Leistung, aber wiederum keine Punkte
Langsam aber sicher muss der FCE Punkte sammeln, das war heute vor dem Heimspiel gegen Uster allen klar. Mit dem FCU kam einer der Aufstiegsfavoriten ins Eselriet, welcher allerdings die letzte beiden Spiele jeweils 0:3 verloren hatte und deshalb ebenfalls auf Punkte angewiesen war, um den Anschluss nicht zu verlieren!
Das, nach den starken Regenfallen vom Samstagmorgen, auf dem Kunstrasen ausgetragene Spiel startete ausgeglichen. Uster hatte mehr vom Ball, die entscheidenden Pässe kamen aber vorerst noch nicht an. So war es nicht verwunderlich, dass eine Standartsituation zur ersten Torchance führte. Weller zog einen seitlichen Freistoss direkt aufs Tor, doch Kläy war zur Stelle und schaffte es gerade noch den Ball aus dem Winkel an die Latte zu lenken.

Nach 15 Minuten ging es dann der Effretiker Hintermannschaft zum ersten Mal etwas zu schnell, so dass sich Aushilfsinnenverteidiger Schneller nur noch mit einem Foul behelfen konnte. Den fälligen Elfmeter versenkte Weller in Panenka Manier locker zum 0:1. Uster hatte nun Blut geleckt und nützte die Effretiker Unsicherheit nur wenige Minuten später zum 0:2. Ramabaja wurde von Weller mustergültig freigespielt und verwandelte alleine vor Kläy eiskalt. Effi war nun auf einen Schlag wieder völlig verunsichert und konnte nicht mehr an die gute Startviertelstunde anknüpfen. Resultatmässig änderte sich bis zur Pause zwar nichts mehr, und doch gab es weitere Negativnews fürs Heimteam. Keeper Kläy, eben erst von einer längeren Verletzung am Fuss zurückgekehrt, musste nach 33 Minuten mit einer neuen Verletzung vom Platz. Nur wenige Minuten später erwischte es auch Lucienne Bosshard, bei dem später ein Armbruch diagnostiziert wurde. In der Pause kam noch Connor Desmond mit einer Knieverletzung hinzu. Neu kamen also Rustemi, Bärtschi sowie Surlici in die Partie.

Effi kam wie verwandelt aus der Kabine und man sah den Willen, hier noch was zu holen. Es dauerte keine vier Minuten, ehe Panzer aus dem Gewühl heraus zum 1:2 traf! Nach 55 Minuten mussten Halimi/Semadeni bereits zum vierten Mal wechseln, Isljami blieb nach einem harten Zusammenprall mit Verdacht auf Hirnerschütterung benommen liegen. Für Ihn kam Ehrensberger, eigentlich Innenverteidiger, auf die 10er Position. Das Spiel wog nun hin und her und es fehlte auf beiden Seiten nicht viel zu weiteren Toren. Kurz nachdem Effretikon sein Wechselkontingent aufgebraucht hatte (69’ Adilovic für Panzer), wurde Bärtschi übel gefoult und konnte nicht mehr weitermachen (Angerissene Fussbänder). Wieso der Schiedsrichter hier nicht einmal gelb zeigte, bleibt wohl sein Geheimnis. Für das Heimteam doppelt bitter, musste man nun zu zehnt weiterspielen. Diese Überzahl machte sich dann auch bemerkbar und eine Viertelstunde vor Schluss entschied Ramabaja die Partie mit seinem zweiten Treffer. Vorausgegangen war hier ein Missverständnis zwischen Lienhard und Rustemi. Effi kämpfte bis zum Schluss, doch als dann noch Joel Bosshard mit gelbrot vom Platz musste, war die Sache endgültig durch.

Leider reichte es trotz starker zweiter Halbzeit wiederum nicht zu einem Punktgewinn. Noch schlimmer ist die Tatsache, dass die Verletzungsliste wiederum mit neuen Langzeitverletzten ergänzt wurde! Man ist in dieser Saison schon sehr vom Pech verfolgt. Nichtsdestotrotz muss man vorwärtsschauen und trotzt den Abwesenheiten bis zum Winter noch möglichst viele Punkte einfahren. Nächste Woche hat man sowieso nichts zu verlieren, wenn man beim Verlustpunktlosen Leader in Schaffhausen antritt.