3. Liga, Gruppe 4: Effretikon – Oberglatt

Geschrieben von Heinz Minder am .

Donnerstag, 19. April 2018, Sportplatz Eselriet (Effretikon), Spielbeginn: 20:15 Uhr
Flakon Halimi erwartet «absolut kein einfaches Spiel»
Nach den zwei Siegen über Schlusslicht Glattfelden (4:1), den Tabellenzweiten Niederweningen (3:0) und dem mit 1:2 knapp verlorenen Auswärtsspiel vom vergangenen Samstag bei Zweitliga-Absteiger Bülach stehen nun für den FC Effretikon gleich zwei Heimspiel an. Erstes gegen Oberglatt (Donnerstag, 19. April um 20:15 Uhr) und zweites gegen die Reservisten des FC Seuzach (Sonntag, 22. April um 11:15 Uhr).

Drei Runden in diesem Frühling 2018 sind gespielt. Die Rückrunde begann für unsere Mannschaft erfolgreich und höchst vielversprechend. Die Meisterschaft in der Gruppe 4 scheint entschieden. Zumindest was den ersten Platz und damit den automatischen Aufstieg in die 2. Liga betrifft. Wintermeister Wallisellen ist weiterhin erfolgreich, ungefährdet und unbesiegt. Als einzige Mannschaft der Gruppe 4 ist diesem Team (14 Spiele/38 Punkte und neun Punkte Vorsprung auf das nach wie vor zweitrangierte Niederweningen). In den verbleibenden Runden wird Wallisellen der erste Platz und damit der Gruppensieg kaum mehr zu nehmen sein. 

Entscheidung um Gruppensieg wohl längst gefallen…
Ganz anders sieht es hingegen am Tabellenende aus, wo die Entscheidung, welche zwei Vereine nach Abschluss der 22 Gruppenspiele in die 4. Liga absteigen müssen, noch zu einem dramatischen Ausstich sorgen wird. Weiterhin Schlusslicht ist Glattfelden (13 Spiele/6 Punkte). Mit involviert im tobenden Abstiegskampf ist momentan Effretikons kommender Gegner – der FC Oberglatt.

Am letzten Samstag verlor Effretikon beim FC Bülach 1:2. Nach den ersten zwei Siegen in diesem Frühling über Schlusslicht Glattfelden und den Tabellenzweiten Niederweningen kassierten die Zürcher Oberländer samstags in Bülach eine absolut nicht zwingende, aber völlig unnötige Niederlage, denn die Gastgeber waren ausser den ersten zwanzig Minuten im spielerischen Bereich absolut nicht überlegen und keinesfalls unschlagbar. 

Starke Reaktion der Effretiker wird erwartet
Doch die Einheimischen waren mental präsent und bereit, als der Unparteiische das Treffen zur ungewohnten Anspielzeit, samstags um 16 Uhr, anpfiff. Das kann man leider von Effretikon nicht behaupten. Nach Niederweningen in der Vorrunde (0:2 Niederlage) schafften es die Spieler wieder nicht, pünktlich zum vereinbarten Zeitpunkt geschlossen auf dem Erachfeld einzutreffen. Bei Auswärtsspielen und wenn noch zu so unüblichen Zeiten und im Wissen der obligaten Staugefahr auf den Zürcher Strassen, gehört die Anfahrt zum Spielort bereits zu einer gründlichen und seriösen Matchvorbereitung. Wer verspätet erscheint, setzt sich selbst einer völlig unnötigen Stress-Situation und Zeitdruck aus und sabotiert damit die geordnete letzte und wichtigste Phase vor Spielbeginn. Kommen dann noch interne Massnahmen dazu mit welchen die verspäteten Spieler nicht einverstanden sind, stört das die Matchvorbereitung gewaltig. Mental bereit für ein Spiel heisst nicht, zu irgendeinem Zeitpunkt einer Partie dann «warmgelaufen» zu sein. Wer nach wenigen Sekunden schon einen Gegentreffer kassiert, kann wahrlich nicht gut vorbereitet und schon gar nicht bereit für den Anpfiff gewesen sein. 

Mehr Professionalität gefragt
Gut. Effretikon bestreitet die Meisterschaft im Amateurfussball der Drittliga. Da mag Fussball für den Einen und Anderen wirklich nur ein Hobby zu sein. Doch wer mit einem Team um Punkte spielt, will gewinnen und wenn möglich, in einer hohen Liga. Wer aber derartige sportliche Ambitionen hegt, muss sich gegenüber der Gruppenkonkurrenz entscheidend abheben. Da ist mehr Professionalität gefragt. 

Kein einfaches Spiel wird erwartet…
Schade, dass Effretikon in Bülach nach zwei Schritten nach vorne sich selbst das Bein stellte und einen vermeidbaren Rückschlag erlitt. Was meinte Flakon Halimi nach verlorenem Match in Bülach und vor dem heutigen Heimspiel gegen Oberglatt? «Auf uns wartet heute absolut kein einfaches Spiel, das kann ich mit jeder Garantie sagen». Effretikon müsse den Weg zurück zum Erfolg «über den Kampf suchen und finden», so Halimi weiter. Und dieser ist davon überzeugt, dass «von uns im spielerischen Bereich viel mehr kommen muss als heute in Bülach». 

…Gegner gab Lebenszeichen mit Auswärtssieg in Seuzach
Oberglatt unterlag in der Vorrunde Effretikon auf eigenem Feld mit 2:5 (0:3). Am 25. März 2018 gastierte Oberglatt beim kommenden FCE-Gegner Seuzach 2 (vom kommenden Sonntag um 11:15 Uhr). Die Unterländer holten sich dank eines 2:1 (1:0) Auswärtssieges in Seuzach drei wichtige Punkte im Abstiegskampf, vermochten diesen Sieg gegen die Erstliga-Reservisten aber im Heimspiel gegen Elgg nicht bestätigen und unterlagen den Gästen mit 1:3. Sonntags musste Oberglatt nun in Kloten antreten. Im Derby gab es aber für die Mannschaft von Giuseppe Cataldo und Antonio De Luca eine 0:2 Auswärtsniederlage zu vermelden, womit sich die Tabellensituation nicht verbesserte. Oberglatt startet mit elf Punkten vom elften Platz aus und wird wohl alles unternehmen, um die Punkte nicht kampflos den Oberländern überlassen zu müssen. 

Keine Entschuldigung: Neun Spieler fehlten in Bülach
Beim FC Effretikon fehlten zuletzt in Bülach Dejan Stankovic, Kim Schärz, Gürkan Sentuerk, Florian Bannwart, Adrian Lemm, Jason Amoako, Jahjo Zulfikari (vorzeitiges Saisonende nach schwerer Armverletzung), Marc Schneller und Tim Zgraggen nicht weniger als neun Spieler, womit die Liste der möglichen Ergänzungsspieler relativ klein wurde. Da Effretikon sowohl um die Vergabe des Gruppenmeisters, wie vermutlich um die Entscheidung der zwei Absteiger nichts mehr zu tun hat, kann man im Eselriet nun getrost mit dem Aufbau der neuen Saison 2018/19 beginnen. Wer weiss, vielleicht drängen sich für die eine oder andere Partie noch einige Talente aus der eigenen Nachwuchsabteilung auf.

Für Effretikon ist die Donnerstags-Partie das erste von zwei Heimspielen in Folge: Sonntags um 11:15 Uhr kann Effretikon abermals mit Heimvorteil antreten – der Gegner sonntags heisst dann: Seuzach 2.

Heinz Minder, Illnau