FCE Chlausturnier 2018

17. November bis 16. Dezember 2018
Hier geht's zu weitern Infos und zur Online-Anmeldung



3. Liga, Gruppe 4: Effretikon – Oberglatt 2:3 (1:1)

Geschrieben von Heinz Minder am .

Kontrolle über Abstiegskandidat und Spiel verloren
Das erste von zwei Heimspielen in Folge gegen Oberglatt (sonntags gegen die Reservisten des FC Seuzach um 11:15 Uhr) endete für Effretikon mit einer weiteren Riesen-Enttäuschung. Die Zürcher Oberländer als Tabellen-Dritter unterlagen dem vorletzten Gast mit 2:3 (1:1). FCE-Trainer Flakon Halimi nach der neuerlichen Niederlage (zweite in Folge): «Am Vorabend haben wir noch sensationell trainiert. Meine Mannschaft kann momentan die ausgezeichneten Trainingsleistungen im Ernstkampf nicht umsetzten. Wir haben die Kontrolle über das Spiel und den Gegner verloren und mussten die Punkte verdientermassen Oberglatt überlassen».

Es bestätigte sich, dass in dieser Hammergruppe ohne Aufsteiger, dafür mit Bülach als Zweitliga-Absteiger, eigentlich Jeder jeden schlagen kann. Das bewies mittwochs bereits Schlusslicht Glattfelden, welches im Heimspiel gegen das favorisierte Embrach ebenfalls 3:2 zu gewinnen vermochte. Nun ist mit dem Sieg Oberglatts in Effretikon der Abstiegskampf neu lanciert. Oberglatt schaffte auf Kosten von Bassersdorf 2 (1:5 Heimniederlage gegen Kloten), den Sprung knapp über den Strich.

Gäste hoch motiviert
Oberglatt trat hoch motiviert und wohl im Wissen in Effretikon überhaupt nichts zu verlieren zu haben an. Die Unterländer versteckten sich zu keinem Zeitpunkt des Spieles im Eselriet defensiv in der Abwehr und setzten auf das altbewährte Motto: Angriff ist die beste Verteidigung und gefielen an diesem Frühlingsabend mit Klasse Offensiv-Konterfussball vorwiegend über ihre drei schnellen Spieler, die Zwillinge Fabian und Patrick Lüthi, sowie Daryl Riedel. Mit diesem Trio bekundete Effretikon grosse Mühe. Flakon Halimi, der im letzten Heimspiel gegen Niederweningen noch vermelden konnte, er sei stolz, dass «meine Mannschaft gegen den Tabellenzweiten heute zu Null gespielt hat (3:0 Heimsieg)». Die von ihm gelobte «solide Defensive ist unsere Lebensversicherung», leistete sich vor Wochenfirst in Bülach bereits zwei folgenschwere Aussetzer (1:2 Niederlage) und wurde nun mittwochs im heimischen Eselriet noch und noch ausgekontert. Halimi: «Meine Abwehr stotterte heute mehrfach».

Effretikon erfüllt die hohen Erwartungen erneut nicht
Das Treffen im Eselriet erfüllte die hohen Erwartungen des Heimklubs keinesfalls. Effretikon schaffte nach einem schlechten Spiel in Bülach die Rehabilitation absolut nicht. Für die Zuschauer war es hingegen eine optisch sehr unterhaltsame, ereignisreiche Partie, die immer spannender und hektischer wurde, je länger das Spiel dauerte und hatte ihren Höhepunkt in der Schlussphase durch einen direkten Platzverweis für Kevin Kuhn (86.). Oberglatts impulsiver Trainer Giuseppe Cataldo ereiferte sich über den Ausschluss seines Spielers dermassen, dass er für seine verbalen Entgleisungen zum gleichen Zeitpunkt wie Kuhn des Feldes verwiesen wurde und seinen Spieler gleich in die Garderobe begleiten konnte.

Eiskalt ausgekontert
Nach der 1:0 Führung, realisiert durch Patrick Lüthi mittels schnellem Lauf über die rechte Flügelposition und anschliessendem Flachschuss ins lange, entfernte Eck (20.), hatte Oberglatt kurz darauf, erneut über die rechte Seite kommend, das 2:0 auf dem Fuss, doch schafften die überraschten und hektisch wirkenden Effretiker gerade noch den Ball im Bereich der Torlinie zu klären (22.). Die Gäste spielten verbunden mit dem Führungstreffer noch respektloser und beflügelt. Von der linken Seite aus setzte dann Loris Cuozzo den Ball an das linke Aussen-Lattenkreuz, in der Phase, als die Gäste der ihrer Zweitore-Führung sehr nahestanden (25.).

Effretikon führt nach der Pause 2:1 dank Christoph Panzer
Ein Foulspiel von Michel Engelhard an Romario führte dann zu jenem Foulpenalty, welchen Christoph Panzer souverän gegen Patrick Müller zum wichtigen 1:1 und gleichzeitigen Pausenstand nutzen konnte (27.). Effrretikon bekam aber nach dem Ausgleich das Spiel und den aufmüpfigen Gegner keinesfalls in den Griff. Zur Pause nahmen die Effretiker die ersten Wechsel vor. Dejan Stankovic, zuletzt in Bülach gefehlt, übernahm anstelle von Yanik Meier die Position des vorderen Verteidigers vor der Vierer-Abwehr und sollte für zusätzlichen Druck ins Mittelfeld sorgen. Im Anschluss an den zweiten Eckball der Effretiker, der durch Oberglatt ins Mittelfeld abgeblockt wurde und anschliessendem Foulspiel konnten die Platzherren einen Freistoss treten. Adrian Fahrni setzte sich den Ball und hämmerte diesen aus 33 Meter gezogen wie ein Strich an die Latten-Unterkante, von wo der Ball auf die Torlinie pralle und von Oberglatts-Keeper Müller behändigt werden konnte (50.).

Die Gäste schienen etwas überrascht und verunsichert. Gleich darauf hob Christoph Panzer, vor wenigen Tagen 32järhig geworden, mit viel Erfahrung und eiskalt den Ball mit einem sehenswerten Heber exakt in den linken Torwinkel (52.). Effretikons Sturmspitze verletzte sich bei dieser Aktion zum 2:1, konnte aber nach längerer Pflege hinter dem Tor wieder zum Einsatz schreiten.

Der 2:2 Ausgleich der Gäste wurde annulliert
Und dann eine kuriose Szene. Wieder, wie zu vor noch und noch überlief Oberglatt Effretikon mit seinem schnellen Trio. Diesmal war es Daryl Riedel, welcher von der Platzhälfte aus mit einem Sturmlauf auf FCE-Keeper Kläy losstürmte und bestechend sicher zum 2:2 einschoss (61.). Effretikon reklamierte, denn FCE-Assistenz-Trainer Urs Rhyner, hatte vor Lancierung des schnellen Konters in seiner Funktion als Linienrichter die Fahne gehoben, «weil der Ball im Bereich zwischen den beiden Mannschaftsbänden auf Höhe der Mittellinie das Feld verlassen hatte». Schiedsrichter Petar Pavlovic konsultierte Rhyner und auch Flakon Halimi bestätige, dass «der Ball zuvor klar draussen war und wir das dem Unparteiischen auch mit erhobener Fahne anzeigten». Natürlich kam es zu den ersten (hitzigen) Diskussionen von Seite der Gäste. Schliesslich annullierte Pavlovic den vermeidlichen 2:2 Ausgleich.

Spiel wurde nach einer Stunde intensiv und hektisch
Diese Szene heizte das Spielgeschehen im Eselriet zusätzlich an. Oberlglatt reagierte nun mit verstärktem Zweikampfverhalten auf «Benachteiligung». Das Spiel wurde noch intensiver und härtere. Und dann offerierten die Effretiker dem Abstiegskandidaten ein Geschenk. Effretikon vertendelte ein Mal mehr den Ball um Torhüter Mathijs Kläy. Fabian Lüthi insistierte und spekulierte richtig und vollstreckte doch noch zum 2:2 Ausgleich (68.). Was für ein Lapsus der FCE-Defensive, zum wiederholten Mal liess man sich vor dem eigenen Tor auf so ein gefährliches Spiel mit dem Gegner ein.

Doppel-Platzverweis für Kuhn und Trainer Gataldo
Effretikon konnte auf den Ausgleich nicht mehr reagieren und bekam das Spiel nicht in den Griff. «Wir haben die Kontrolle verloren», so Flakon Halimi. «Nicht im fussballerischen, sondern im Kopf».

Fabian Lüthi markierte auf die gleiche Weise wie die zwei früheren Tore des Gegners erzielt wurden nach schnellen Konterläufen, in der 74. Minute mit seinem zweiten Tor des Abends das 3:2. Es kam dann noch im Anschluss an einen verlorenen Zweikampf für Oberglatt zwischen Kuhn und Romario zu einem Gerangel um den Ball und nach Tätlichkeit von Kuhn am Effretiker Romario sah Kuhn in der hitzigen und hektischen Schlussphase noch die Rote Karte (86.). Oberglatts Trainer Giuseppe Gataldo, impulsiv an der Seitenlinie reagierend, wurde vom Schiedsrichter zusammen mit Kuhn des Feldes verwiesen und konnte seinen ausgeschlossenen Spieler gleich mit in die Garderobe begleiten.

Effretiker haben mit Fussballspielen aufgehört
«Wir haben in der Schlussphase nur noch die Zweikämpfe gesucht», so Flakon Halimi nach verlorenem Match. «Meine Mannschaft wollte so wenig wie möglich Fussballspielen und konnte sich auch nicht mehr auf den Fussball konzentrieren», was Halimi ärgerte, «zumal wir am Ende noch einen Mann mehr auf dem Platz hatten». Effretikons Trainer gestand unumwunden, nach Gratulation an die Seite der Gäste, dass «wir es heute absolut nicht verdient hätten zu gewinnen». Seine Mannschaft habe in vielen Szenen «versucht den Ball zu lange halten und waren auf dem Feld zu wenig kreativ». Im Blick auf Sonntag, dem nächsten Heimspiel gegen die Reservisten des FC Seuzach (Spielbeginn im Eselriet um 11:15 Uhr) meinte Halimi: «Wenn wir so auftreten gegen Seuzach wie eben gegen Oberglatt gibt es für uns ein Debakel».

Heinz Minder, Illnau

Matchtelegramm
Effretikon – Oberglatt 2:3 (1:1).- Sportplatz Eselriet (Effretikon).- 77 Zuschauer.- SR: Petar Pavlovic.- Tore: 21. Patrick Lüthi 0 :1. 28. Panzer (Foulpenalty) 1 :1. 51. Panzer 2 :1. 68. Fabian Lüthi 2:2. 74. Fabian Lüthi 2:3.- Effretikon: Kläy ; Aregger, Schanz, Shahinaj, Emrulahri; Yanik Meier; Anioke, Romario, Fahrni, Danko; Panzer.- Ergänzungsspieler: Stankovic, Ngari, Bärtschi, Kqiku (nicht zum Einsatz gekommen: Lemm).- Oberglatt: Müller; Ravindran, Kuhn, Engelhard, Cuozzo; Fabian Lüthi, Tadhey, Lars Peter, Righetti; Patrick Lüthi, Riedel.- Ergänzungsspieler: Miki Levy, Lercher, Sigrist, Krasniqi (Miki und Sigrist ohne Einsatz).- Bemerkungen: 25. Latten-Kreuz-Aussentreffer Cuozzo (Oberglatt), 50. Latten-Unterkant-Treffer Fahrni (Effretikon) mit Freistoss aus 33 Meter; 61. Treffer (2:2) von Oberglatt durch Riedel nachträglich annulliert weil Ball bei Platzhälfte bereits in Out war.- Verwarnungen/Platzverweis: 48. Tadhey (Reklamieren), 59. Peter (Foul), 76. Fahrni (Reklamieren), 78. Patrick Lüthi (Foul), 80. Shahinaj (Foul), 83. Anioke (Foul), 86. Kuhn (Oberglatt/direkter Platzverweis nach Tätlichkeit), 86. Romario (Foul), 86. Platzverweis für Oberglatt-Trainer Giuseppe Cataldo (Reklamieren); 94. Bärtschi (Foul). Effretikon ohne Kim Schärz, Jahjo Zulfikari und Jason Amoako (alle verletzt), Florian Bannwart (Augen-OP), sowie Gürkan Sentuerk (krank/Lungenentzündung), Adrian Lemm (im Aufgebot/aber nicht zum Einsatz gekommen), Marc Schneller (Militär) und Torhüter Tim Zgraggen (kein Aufgebot).- Oberglatt ohne: Cringoli (gesperrt), Skarlakidis, Wyssen, Punnackalkilukken, Franca und Lercher (alle verletzt), Roth und Merola (beide Ausland), Frei und Sven Peter (beide Aufbautraining); Eckballverhältnis: 3:3 (0:2).- Nächstes Spiel des FC Effretikon: Effretikon – Seuzach 2, Sonntag, 22. April 2018, Sportplatz Eselriet, Effretikon: Spielbeginn 11:15 Uhr).