Juniorinnen
Schnuppertrainings

Melde Dich - und bring gleich
eine Freundin mit!

zum Flyer - zum Zeitungsartikel

FCE Chlausturnier 2018

17. November bis
16. Dezember 2018
Hier geht's zu weitern Infos und zur Online-Anmeldung



3. Liga, Gruppe 4: Neftenbach – Effretikon

Geschrieben von Heinz Minder am .

Sonntag, 13. Mai 2018, Sportplatz Pöschenriet (Neftenbach), Spielbeginn: 11:30 Uhr
Endspurt um Podestplatz 
Die Entscheidung um den Gruppensieg ist längst gefallen und damit auch die Frage beantwortet, wer als automatischer Aufsteiger aus der Gruppe 4 in die Zweitliga einziehen wird. Hier schon herzliche Gratulationen an die Adresse des FC Wallisellen für eine bislang wirklich starke und konstante Saisonleistung (als einziger der insgesamt 61 Drittligisten noch ungeschlagen). Sonntags steigt auf dem Sportplatz Pöschenriet in Neftenbach der Endspurt um den Podestplatz (Spielbeginn: 11:30 Uhr).

Mit zwei Siegen startete Effretikon in die Rückrunde. «Jetzt wollen wir um den zweiten Schlussrang kämpfen», so Flakon Halimi nach dem 3:0 Heimsieg seiner Mannschaft über den Tabellenzweiten Niederweningen (am 7. April 2018).

Anders als erhofft
Erstens kommt es anders – und zweitens als man denkt. Drei Niederlagen in Folge gegen Bülach, Oberglatt und Seuzach 2 warfen Effretikon punkte- und rangmässig zurück und laut Halimis-Aussage «in eine Mini-Krise».

Wichtige Einzelgespräche geführt
Mit intensiven Einzelgesprächen der Teamverantwortlichen mit ihren Spielern schaffte es Effretikon sich aus dem Formtief zu kämpfen. Mit seinen zwei Siegen bei Elgg (3:1) und nun am vergangenen Sonntag im vorletzten Heimspiel über Kloten (5:1) gaben die Effretiker wieder ein positives Lebenszeichen.

Duell: Vierter gegen Dritter
Jetzt steht sonntags das pikante Duell der Tabellen-Nachbarn an. Vierter/Neftenbach empfängt Drittes/Effretikon. Nur einen Punkt Vorsprung 29:28 (allerdings mit einem Spiel mehr ausgetragen) auf dem Konto geht Effretikon als Gast auf dem Pöschenriet in ein Duell bei welchem es um die Frage geht, ob diese beiden Mannschaften ihre Offensiv-Formen zu bestätigen wissen.

Neftenbach mit gutem Lauf…
«Die Ausgangslage ist ganz klar», so Flakon Halimi. «Dieser Gegner wird uns alles abverlangen», dessen sei er «voll und ganz sicher», so Effretikons Trainer. «Neftenbach, wie auch wir, hat einen guten Lauf». In der Tat. Die Bilanz des nächsten FCE-Gegners: Sechs Spiele – vier Siege (5:3 über Elgg, 4:2 Bassersdorf 2, 5:1 Oberglatt und zuletzt 5:0 über Embrach), dazu ein Remis (1:1 mit Kloten) und nur eine einzige 1:3 Niederlage gegen Tabellenführer Wallisellen. Damit hat Neftenbach in der laufenden Rückrunde stolze 13 Punkte (Effretikon 12) gewonnen.

…wird Tick aggressiver sein als Kloten
«Neftenbach wird im Vergleich zum heutigen Gegner Kloten sicher einen Tick aggressiver sein, vor allem in der Offensive», rechnet Flakon Halimi. Das Torverhältnis von 21:10 (Effretikon 20:11 mit einem Spiel mehr) vermag Halimis Aussage nur zu bestätigen. «Wir müssen einfach etwas cleverer werden und uns hinten keine solche individuellen Fehler mehr erlauben, die uns gegen Bülach, Oberglatt und Seuzach 2 das Genick gebrochen haben».

«Wichtig ist natürlich auch der Glaube an sich selbst», so Halimi, der abschliessend meinte, «und noch viel wichtiger ist, dass wir nur mit Teamwork, also gemeinsam, es weiter schaffen werden».

In der Vorrunde ein 3:3 Remis mit zwei Toren von Fabian Danko
In der Vorrunde trennten sich Effretikon und Neftenbach 3:3. Die Gäste führten damals im Eselriet dank Steger (23.) und Mäder (erste Minute der Nachspielzeit vor der Pause) 2:0. Fabian Danko, mit klarem Formanstieg und «Men of the Match» gegen Kloten, besorgte in der Vorrunde nach dem Seitenwechsel den wichtigen 1:2 Anschluss (51.), Uchenna Anioke später den 2:2 Ausgleich (66.). Assfalk erzielte für Neftenbach die 3:2 Führung, welche Fabian Danko mit seinem zweiten Treffer in der Schlussphase noch zum 3:3 Endstand egalisieren vermochte.

In der Gruppe 4 hat Wallisellen mit 51 Toren bislang die beste Quote im Offensivbereich auf zu weisen (17 Spiele). Auf dem zweiten Rang folgt dann bereits Neftenbach mit seinen 46 Treffern – vor Effretikon, das es (immer mit einem Spiel mehr) bislang auf 44 Tore brachte.

Einjähriges Zweitliga-Gastspiel
Der FC Neftenbach, der erst 1987 gegründet wurde, stieg 2007 in die Drittliga auf und schaffte Ende 2011/12 als Erster der Drittliga-Gruppe 5 den Aufstieg in die 2. Liga. 2012/13 kämpften Effretikon und Neftenbach dann in dieser Spielklasse in der gleichen Gruppe gegeneinander. Während sich Effretikon einen fünften Schlussrang zu sichern vermochte, stieg Neftenbach zusammen mit Veltheim, Herrliberg und Tössfeld nach nur einjährigem Gastspiel bereits wieder in die Drittliga ab.

Letztjährigen Punktestand schon erreicht
Effretikon beschloss die letztjährige Drittliga-Meisterschaft 2016/17 mit 29 Punkten auf dem 7. Schlussrang – dies mit neun Siegen/zwei Remis und elf Niederlagen – und einem Torverhältnis von 41:39. Vor den vier letzten Runden gegen Neftenbach/Embrach/Wallisellen und Bassersdorf 2 haben die Zürcher Oberländer ihren letztjährigen Punktestand bereits nach 18 Partien erreicht. Und die Effretiker haben bereits 44 Tore erzielt und liegen auch, was die Strafpunkte (letzte Saison 80) noch in akzeptablem Rahmen und klar unter diesem letztjährigen Wert. Während bei Effretikon der zuletzt gesperrt gewesene Debütant Gürkan Sentürk wieder spielberechtigt sein wird, muss auf Seiten Neftenbachs Yannick Widmer wegen Spielsperre zuschauen. 

Heinz Minder, Illnau