Chlausturnier 2019 - ab sofort anmelden

An den Wochenenden vom 16. November bis 15. Dezember findet wieder das beliebte Chlausturnier des FC Effretikon statt.
Jetzt einen Platz sichern und sofort anmelden. Hier zu den Infos und zur Online-Anmeldung 



3. Liga, Gruppe 4: Effretikon - FC Unterstrass 3:0 (0:0)

Geschrieben von 1. Mannschaft am .

Lange gezittert, am Ende aber souverän
Heute stand im Eselriet ein Duell der Gegensätze an: Tabellenführer gegen Schlusslicht, 26 Punkte auf der einen Seite, 2 Punkte auf der anderen. 38 erzielte Toren gegenüber 17 usw. Doch dass dies im Sport nichts zu bedeuten hat, weiss jeder!
Das Heimteam aus Effretikon wollte nach dem Unentschieden vor Wochenfrist bei Bülach unbedingt zum Siegen zurückfinden. Allerdings war man gewarnt, hatte der heutige Gegner doch am selben Spieltag dem Aufstiegsaspiranten Niederweningen ebenfalls ein 1:1 abgetrotzt. Effretikon musste wieder ein wenig an der Startelf drehen, fiel mit Fahrni, Zulficari (beide verletzt) sowie Dabic (Ausland) doch das komplette Zentrum aus dem Bülachspiel aus. Shahinaj sowie Meier übernahmen die Doppelsechs, während Romario in die Rolle des Spielmachers rückte. Somit rückte Müller wieder in die Innenverteidigung und Peter verteidigte rechts. Ausserdem bekam Steiner die Chance auf dem rechten Flügel.

Nur wenige Minuten nach dem Anpfiff hätte Effi bereits führen müssen! Über links hatte man Aussenverteidiger Heimgartner bis vors Tor freigespielt, doch dem versprang der Ball im dümmsten Moment. Natürlich wäre es extrem wichtig gewesen, möglichst früh ein Tor gegen die tiefstehenden Gäste zu erzielen. Die nächsten beiden Grosschancen besass Panzer, doch er scheiterte entweder am starken Gästekeeper oder am Pfosten. Unterstrass überliess dem Heimteam mehrheitlich den Ball und versuchte zu Kontern. Zwei, drei Weitschüsse fanden den Weg aufs Tor, allerdings jeweils direkt auf Kläy im Kasten der Effretiker gezogen. Einen sehr gefährlichen Angriff der Gäste gab es in Hälfte Eins dann doch noch, aus schlussendlich zu spitzem Winkel scheiterte man aber an Kläy. Effi lief weiter an und vergab einige gute Chancen, die beste noch kurz vor der Pause, als Danko scheiterte.

Die Devise zur Pause hiess, man solle ruhig bleiben und weiterhin solche Chancen herausspielen. Zudem nahm Halimi einen Wechsel vor und brachte Emrulahi auf den rechten Flügel. Steiner ging zurück in die Abwehr und Heimgarter verliess den Platz. Im Eselriet hoffte man nun, dass Effi wie bereits gegen Bülach eine Leistungssteigerung in Hälfte zwei gelingen würde!

Vorläufig änderte sich am Spielgeschehen so gut wie nichts. Effretikon rannte weiter an und versuchte über gelungene Kombinationen zum Erfolg zu kommen. Weiter klappte das kombinieren, doch vor dem Tor fehlte teilweise die letzte Überzeugung aber auch das nötige Quäntchen Glück. So war der Abschluss von Danko kurz nach Wiederanpfiff zu Zentral, Shahinajs Volley strich über die Querlatte, wiederum Danko verpasst aus der Drehung den Ball um wenigen Zentimeter und auch der eingewechselte Emrulahi brachte den Ball aus wenigen Metern nicht im Gehäuse unter. Es war zum Verzweifeln! Effi versuchte weiterhin so gut wie möglich ruhig zu bleiben und wurde eine Viertelstunde vor Schluss endlich belohnt. Panzer kam am Strafraumrand an den Ball, liess mit einer Körpertäuschung einen Verteidiger stehen und verwandelte unten links zur viel umjubelten Führung. Nun war den Bann gebrochen, nur drei Minuten später eroberte Romario denn Ball und lancierte Panzer, welcher zum Doppelpack vollstreckte. Kurz darauf war der Arbeitstag für Panzer beendet, für ihn kam Schärz. Dieser war noch nicht mal eine Minute auf dem Feld, als Romario ihn aus der eigenen Hälfte auf die Reise schickte. Schärz zeigte wie es hätte gehen können und verwertete seine erste Torchance eiskalt zum 3:0. Unterstrass hatte sich nun aufgegeben und Effi hätte durchaus noch Tore nachlegen können. Schärz scheiterte zuerst am Keeper und als er wenige Minuten später wieder alleine aufs Gästetor zog, wurde er von Sadikoski rüde ausgebremst. Klare Rote Karte für den Abwehrchef von Unterstrass. An dieser Stelle darf noch angemerkt werden, dass Sadikoski nach dem Spiel noch kurz in der Effretiker Kabine auftauchte um sich bei Schärz, dessen Fuss nun leicht angeschwollen war, persönlich zu entschuldigen. Ein Klasse und sehr faire Aktion!

Schlussendlich gelang dem Heimteam also doch noch der Pflichtsieg. Lange musste man sich gedulden, doch wie dieser Sieg entstand interessiert in wenigen Tagen niemanden mehr. Durch die restlichen Resultate konnte man sich einen Dreipunktevorsprung auf die nächsten Verfolger Neftenbach und Niederweningen erspielen. Am nächsten Sonntag steht dann auf dem Pöschenriet in Neftenbach das nächste Auswärtsspiel der Effretiker. Um 11:30 heisst es Leader gegen Verfolger, Erster gegen Zweiten oder ganz einfach: Spitzenkampf!!