Junioren Ea: FCE - FC Brüttisellen/Dietlikon 7:5

Geschrieben von Roberto Venere am .

Gegen starkes Team Test bestanden
Was für ein begeisternder Junioren-Ea-Match auf dem Effretiker Eselriet! Auf beeindruckende Weise setzte sich der FC Effretikon gegen Brüttisellen/Dietlikon in einem intensiven Spiel zweier praktisch ebenbürtiger Mannschaften nicht unverdient mit 7:5 durch. 

Nach bisher sechs Herbstpartien ohne Niederlagen hatten manche Fans sich schon gefragt, wie sich das von Iwan Joho und Nazmi Mavraj trainierte FCE-Team gegen einen starken Gegner aus der Affäre ziehen würde. Da kam Brüttisellen/Dietlikon gerade recht: eine spielerisch, technisch und läuferisch gute Equipe. Ihr gegenüber präsentierten sich die Effretiker zweikampfstark, mutig, kombinationsfreudig, mit sehenswerten Toren.

Überzeugten die Gäste mit der Qualität ihrer Einzelakteure, bildete der lauffreudige FCE, der keinen Ball verloren gab, die kompaktere Mannschaft. So begegneten sich die zwei spielfreudigen Teams auf Augenhöhe, was zu einem tollen Match führte.

Sie hätten auch verlieren dürfen

Die imposante Darbietung der quirligen Gastgeber, bei denen aufgrund von einigen Abwesenheiten ein Eb-Junior eingesetzt wurde, liess beinahe das Resultat vergessen – ja, über einen Sieg Brüttisellens hätte sich kein einheimischer Fan beklagt. Doch die Junioren des Duos Joho/Mavraj verwalteten mit ihrer ansteckenden Spiellaune den Zweitorevorsprung aus den ersten 20 Minuten (dem wohl besten FCE-Drittel in diesem Herbst) bis zum Schlusspfiff, weil sie ihre Chancen einen Tick konsequenter verwerteten.

Apropos erstes Drittel: Da der designierte Schiedsrichter im Verkehrsstau steckengeblieben war, sprang im ersten Drittel der Bruder eines FCE-Juniors spontan ein.

Bildlegenden:

a) Trainer Iwan Joho (rechts / 2019 acht Siege in acht Heimpartien) und Nazmi Mavraj geben in der Pause die Anweisungen für das nächste Drittel. Foto: Roberto Venere.
b) Blerjan (Nr. 9) in Spiellaune – wie die ganze FCE-Mannschaft. Archivbild: Ramona Rast.