Gemeinsam gegen Corona

Wir haben uns dazu entschieden, als Prävention gegen Covid eine generelle Maskenpflicht einzuführen. Dies gilt im Clubhaus -und für Zuschauer sofern der Mindestabstand von 1.5 Metern nicht eingehalten werden kann. Helft mit - jetzt müssen alle mitmachen. Vielen Dank!

Chlausturnier 2020

Das Chlausturnier 2020 nähert sich - und wir hoffen, dass es durchgeführt werden kann. Hier könnt ihr alle Infos dazu finden und auch zur Online-Anmeldung gelangen.



Junioren Da - FCE - Fehraltorf 2:3 (1:0, 0:3, 1:0)

Geschrieben von Roberto Venere am .

Das verflixte mittlere Drittel
Die Serie ist abgerissen: die erste Niederlage seit dem 11. Mai 2019 für den FCE-Trainer Iwan Joho nach 14 Siegen und zwei Unentschieden, der erste Misserfolg auf dem Eselriet seit dem 26. Oktober 2018 nach zehn Siegen hintereinander. Die geschickt die Räume besetzenden, weniger fehleranfälligen Gäste aus Fehraltorf besiegten am Sonntag die Effretiker knapp, jedoch verdient mit 3:2. Dies, obwohl der Heimclub das erste und das dritte Drittel für sich entschieden hatte. Nach dem begeisternden, diskussionslosen 4:0-Sieg im Cupspiel gegen den Eliteclub Kloten vier Tage zuvor zeigte sich Effretikon im ersten Meisterschaftsspiel der Herbstsaison 2020 auf dem Eselriet von seiner verwundbaren Seite. 

Dabei war das Eselriet-Ensemble gut ins Derby gestartet: Bereits nach zwei Minuten erzielte das von Iwan Joho und Trainerassistent Nazmi Mavraj gecoachte Team den Führungstreffer. Bis zum ersten Pausenpfiff gestaltete sich das Duell ausgeglichen, insbesondere da die kämpferisch überzeugenden Effretiker von Beginn weg präsent waren und dem technisch beeindruckenden Gastclub wenig Platz zur Entfaltung überliessen.

Dominanter Gast

Während die konstanteren Fehraltorfer zunehmend dominanter auftraten, schien der FCE im zweiten Drittel je länger je weniger unfähig, mit dem Ball vielversprechend die eigene Platzhälfte zu verlassen. Der (langsame und ziellose) Aufbau liess zu wünschen übrig, die Fehler häuften sich auf erschreckende Weise, die mit Mühe eroberten Bälle gingen viel zu einfach wieder verloren. Der vermehrt unter Druck stehende Heimclub erlaubte nach Patzern in der Verteidigung dem Gast, das Spiel mit drei Toren zu drehen. Zum Glück für den FCE vergaben die Gäste leichtsinnig weitere «sichere» Chancen.

Nach der zweiten Pause löste sich Effretikon wieder von seiner Starre, die Fehraltorfer aber kontrollierten das Geschehen und setzten regelmässig Nadelstiche. Es waren allerdings die nie aufgebenden Einheimischen, die fünf Minuten vor dem Abpfiff den überraschenden Anschlusstreffer erzielten und eine spannende Schlussphase einleiteten. Die insgesamt homogenere Mannschaftsleistung Fehraltorfs führte schliesslich zu einem nicht gestohlenen Sieg.

Hätte und wenn…

Hätte das manchmal den Faden verlierende, wenn auch nicht unbedingt enttäuschende Heimteam keinen Einbruch in den zweiten 25 Minuten erlitten, wäre gegen das leicht zu favorisierende Fehraltorf mehr drin gelegen.

---

Bildlegende: Engagiert gekämpft, das 2:3 erzielt: Ryan Morf.
Fotos: Toni Bianchera.