Gemeinsam gegen Corona

Wir haben uns dazu entschieden, als Prävention gegen Covid eine generelle Maskenpflicht einzuführen. Dies gilt im Clubhaus -und für Zuschauer sofern der Mindestabstand von 1.5 Metern nicht eingehalten werden kann. Helft mit - jetzt müssen alle mitmachen. Vielen Dank!

Chlausturnier 2020

Das Chlausturnier 2020 nähert sich - und wir hoffen, dass es durchgeführt werden kann. Hier könnt ihr alle Infos dazu finden und auch zur Online-Anmeldung gelangen.



Junioren Da - Walisellen - FCE 7:4 (2:2, 0:2, 5:0)

Geschrieben von Roberto Venere am .

Ansehnlich gespielt, sich selber geschlagen
Nach 50 Minuten noch 4:2 in Führung, verloren die Da-Junioren des FC Effretikon gegen den FC Wallisellen durch ein unglücklich verwaltetes Schlussdrittel mit 4:7. In einem gefälligen Schlagabtausch zweier ebenbürtiger Teams auf dem Walliseller Sportzentrum siegte der Heimclub, da die von Iwan Joho gecoachte Mannschaft im Abschluss stark sündigte.
(ven) Fazit: Der teilweise sehr gut spielende und stets kämpferisch aufwartende FCE hat sich selbst geschlagen. In den entscheidenden Momenten vor dem gegnerischen Gehäuse (sei es bei Weitschüssen, beim «letzten» Pass oder bei der Ballannahme) leisteten sich die Gäste zu viele technische Unzulänglichkeiten.

Für einmal benötigten die zu Beginn nervös agierenden Effretiker, die bei sommerlichen Temperaturen in Wallisellen eher durch die an Dichtestress leidende Mitte angriffen anstatt über die Flügel, eine längere Anlaufzeit, um ihr Zusammenspiel auf ein ansehnliches Niveau zu heben. Bezeichnenderweise erzielten sie die ersten Goals nach einem exzellenten Solo und nach einem wuchtigen Nachschuss.

Passqualität, Adrenalinschübe

Nach der ersten Pause zeigte der zunehmend dominierende FCE vermehrt die von ihm gewohnte Passqualität, die zu zwei sehr schön herausgespielten Treffern führte. Der Gegner kam nur noch selten aus seiner Platzhälfte heraus, sorgte jedoch bei Kontern mit seinen schnellen Flügelspielern bei der verwundbaren Gästeabwehr wiederholt für Adrenalinschübe.

Insbesondere im dritten Spielabschnitt vergab der konditionell abbauende, mit nur zwei Ersatzspielern (vier wären erlaubt) angetretene FC Effretikon die beruhigende Siegessicherung. Während er trotz einem gefühlten Dutzend Tormöglichkeiten kein einziges Mal jubeln konnte, reüssierte der FC Wallisellen bei sieben Chancen gleich fünf Mal und verwandelte einen 2:4-Rückstand in einen - zu deutlichen - Erfolg.

--
Bildlegenden (Fotos: Toni Bianchera)
1 und 2:   Goalie Lenny verhinderte eine höhere Niederlage.
3 und 4:   Jamil verteidigte beherzt und schoss das Tor zur zwischenzeitlichen 2:1-Führung.
5:            Erion setzte Akzente im Sturm (unten)