2. Liga Frauen, Gruppe 1: FCE - Thayngen/Neunkirch 0:0

Geschrieben von Bibiana und Thomas am .

0:0 gegen den Tabellenführer - deprimierend, doch zufriedenstellend
"Tabellenführer mit genialem Torverhältnis" - dieser Gegner erwartete das Frauen 1 Team vom FC Effretikon am vergangenen Sonntag, dem 29. September, auf dem Heimspielfeld im Eselriet. Mit Respekt vor der gegnerischen Abwehr lautete das Ziel: Erster Heimsieg in dieser Saison, denn der FCE hatte bewiesen, auch gegen Top Favoriten kann man Punkte holen. Das Team der SG Thayngen/Neunkirch 1 hatte in den letzten 5 Spielen lediglich 3 Tore zugelassen, dafür aber 13 verwandelt und stand mit 12 Punkten an der Spitze der Tabelle. Der FCE auf Platz 9 mit 4 Punkten, 12 Gegentreffern und 9 Toren, geplagt von Erkältung, spielte wie immer zu Hause in blau, die SG überraschenderweise in Violett.  

Die erste Halbzeit: Ein schwieriger Start
Anfängliche Schwierigkeiten im Bezug auf die Trikotfarben und die damit verbundene Verwechslungsgefahr liessen das Spiel etwas holprig beginnen. Viele Ballverluste bei hohem Spieltempo, ständiges Nachlaufen statt selbst das Spiel zu gestalten und noch mehr “Leerläufe” für die Flügel-Spielerinnen ermöglichten kaum Chancen und so dauerte es bis zur 22. Minute bis endlich mal ein ansehnlicher Abschluss zustande kam. Fazit der ersten Halbzeit, beide Teams hatten kaum Abschlüsse, beide Abwehrketten liessen nur wenig zu und so ging es 0:0 in die Pause.

Die zweite Halbzeit: Neuer Mut, neues Glück
Nach einigen Mut- und Motivationszusprüchen von Kapitänin L. Poltronieri begab sich das Team mit neu gewonnener Kraft zurück aufs Spielfeld. Eines war allen klar: So wie in der ersten Halbzeit darf es nicht weiter gehen. Das Tempo blieb hoch, es gab weniger Fehlpässe und ab und an konnte man den Ansatz eines guten Spieles erkennen. Einige Torchancen ergaben sich für beide Seiten, dabei blieb es aber auch. Frau schaffte es vor’s Tor jedoch wollte der Ball einfach nicht rein. Das Resultat: 0:0 unentschieden nach 96 Minuten, wobei die letzten 10 Minuten eher davon geprägt waren, das Unentschieden zu halten.

Alles in allem: Ein eher deprimierendes Spiel. Beide Teams nehmen einen Punkt mit nach Hause und beide Teams wussten, das war heute keine fussballerische Höchstleistung, das kann Frau deutlich besser. Der FCE bedankt sich bei seinen Fans für die Unterstützung und die vielen Mutzusprüche auch während des Spiels. Der erste Heimsieg wird (bald) kommen! Go Effi!

Thomas Göckeritz - Co Trainer und Bibiana Prinoth - Spielerin FC Effretikon Frauen 1