2. Liga Frauen, Gruppe 1: FCE - FC Uster 3:1 (1:0)

Geschrieben von Bibiana am .

Bei strömendem Regen traf das Frauen 1 Team des FC Effretikon vergangenen Sonntag zuhause auf den FC Uster. Perfekt zum Anpfiff öffnete sich der Himmel und es begann zu schütten. Der Regen und die Kälte liessen es nicht nur für die zahlreichen Zuschauer und Zuschauerinnen ungemütlich werden, sondern auch so manch eine Spielerin hatte zu kalte Füsse oder rutschte gar auf dem nassen Kunstrasen aus.

Der Start ins Spiel erfolgte relativ langsam, jedoch sicher. Nachdem man sich an das Regenwetter gewöhnt hatte, kamen dann auch die ersten schönen Spielzüge zustande, die oftmals etwas zu heftig gestoppt wurden. Nach 17 Minuten gelang es Natascha Schawalder dann, sich durch die Verteidigung des FC Usters hindurchzuschlängeln, auf das Tor zuzustürmen und den Ball perfekt an Goalie Preghenella vorbei in die Ecke zu schieben. Ein wunderschönes Tor und der erste Schritt in Richtung 16 Punkte war damit getan! 

Im Verlauf der ersten Halbzeit wurde der Regen zunehmend stärker und viele Spielerinnen rutschten hin und wieder auf dem durchnässten Kunstrasen aus. Das Spiel der Gegnerinnen wurde nun zunehmend aggressiver und in der 25. Minute kassierte Valeria Barcia Aquilini gelb. Auch im restlichen Verlauf der ersten Halbzeit, sowie auch in der zweiten kam es vermehrt zu unschönen Stopps durch Fouls oder Ziehen am T-Shirt.

Zur Halbzeit nahm Chef-Trainer Patrik Meier dann zwei Wechsel vor: Sereina Hosang ersetzte Yasmin Barnes in der Verteidigung und Andrea Spörri wurde auf die 10er Position von Fabienne Siegenthaler eingewechselt, welche für Linda Tschudi den 6er übernahm. Nach einer kurzen Pause, um allfälliges Auskühlen und die damit verbundene Verletzungsgefahr so gut wie möglich zu vermeiden, ging es dann in die zweite Halbzeit.

Das zweite Tor liess sehr lange auf sich warten. Wie heisst es so schön: Wer sie vorne nicht macht, bekommt sie hinten selbst rein. Genau dies geschah dann in der 65. Minute als es Barcia Aquilini gelang, an der Verteidigung des FC Effretikons vorbeizulaufen und den Ball ins Netz zu befördern. Schnell ging das Spiel weiter, denn das wollte sich das Team von Patrik Meier und Thomas Göckeritz nicht gefallen lassen.

In der 80. Minute gelang es dann schliesslich Kapitänin Ladina Poltronieri mit einem Schuss aus der Distanz den Ball ins Netz zu befördern oder besser gesagt in die Hände der Torhüterin; der Ball landete jedoch trotzdem im Netz, zumal er der Torhüterin aus den Händen gefallen war. Es stand 2:1 für den FC Effretikon und nur noch 10 Minuten waren zu spielen. Knappe 5 Minuten später schlängelte sich Poltronieri erneut durch die Verteidigung der Gegnerinnen und beförderte den Ball sicher ins Netz.

Mit einem 3:1 Sieg durfte sich das Frauen 1 Team dann völlig durchnässt unter die Dusche begeben. Die drei Punkte bleiben somit zuhause! Zusammenfassend kann man sagen, dass das Spiel zwar erfolgreich war, jedoch hinsichtlich Fairplay geht da noch was: „Nettigkeiten“ weit unter der Gürtellinie auf dem Spielfeld gegenüber den Spielerinnen des FC Effretikon und der Schiedsrichterin und die durchgehenden Zurufe von der Seitenlinie liessen so manche Spielerin hoffen, das Spiel möge bald vorbei sein.

Zu guter letzt aber noch eine erfreuliche Mitteilung: Zum Ende der zweiten Halbzeit gab Joelina Meier nach über einem Jahr Ausfall wegen eines Kreuzbandrisses ihr Comeback. Willkommen zurück, Joelina! Der FCE bedankt sich bei seinen Fans für die Unterstützung! Danke, dass ihr dem Regen mit uns getrotzt habt. 

Am kommenden Sonntag werden wir auch schon das letzte Spiel der Vorrunde auswärts gegen den FC Diessenhofen bestreiten. Holen wir uns die letzten drei Punkte für dieses Jahr!

Go Effi!

Bibiana Prinoth - Spielerin FC Effretikon Frauen 1