FCE Chlausturnier 2018

Spielpläne fürs Chlausturnier hier Online:
Fotos und Ranglisten hier



Die alten Säcke

Geschrieben von Vetti's am .

Wie sollen wir uns beschreiben...
Die Veteranen…, Senioren 40+…  oder in allen Vereinen auch liebevoll Vetti’s genannt. Bei uns sind es die VOLLVETten und sind ein lustiges Völkchen.
Verhaltensauffälligkeiten: - Spielerisch meistens solala… -  Jeder Spieler weiss es normalerweise etwas besser als der andere…  -  Bei gewissen Situationen, vielleicht ein winzig wenig zu ehrgeizig aufgestellt… Lächelnd 

Wissenswertes:
Die Trainings und Spiele werden durch das Management koordinieret (www.Doodle.com) 
Dieses herrliche Tool begleitet die Veteranen seit Jahren und alle Spieler halten sich daran und tragen ihre An- und Abwesenheiten zeitgerecht ein.
Die Trainings finden montags 20.00 bis …… Uhr statt.

Trainings:
Am Montag findet das Training seit dem Zusammenschluss zum Team Effretikon/Kempttal in Kempttal statt, welches immer gut besucht ist. Nicht nur wegen der guten Höhenluft und den Top Trainingsbedingungen, sondern auch wegen der genauso guten Verpflegungsmöglichkeiten…

Nachdem man sich jeweils spät abends noch aufrappeln und sich von der Familie trennen muss (welcher Schmerz!), um sich im Training zu quälen und dann noch die Strapazen über sich ergehen lassen muss, die das noch junge Trainergespann (zumindest die Hälfte davon) vorgesehen hat… ist die Geduld vom Vetti bald mal zu Ende.

Nach gut 90 Minuten will der Vetti nichts mehr von Training wissen, sondern sich auf den gemütlichen Teil des Abends konzentrieren. Der Hauptgrund, weshalb er noch im hohen Alter dies alles erduldet, ist die im Fachjargon auch als 3. Halbzeit bekannte Erholung. Diese wird bei uns GROSS geschrieben und auch dementsprechend zelebriert.

Die vielen kleinen Snacks und Getränke sowie die aufschlussreichen Gespräche über Politik, Wissenschaft und … lassen den Abend ausklingen. Da nimmt man zum Teil auch mal ein bisschen weniger Schlaf in Kauf. Lächelnd

Spieltage:
Herrlich hingegen sind die Spieltage. Während es an den Montagen in der Garderobe normal zu und her geht, sind die Spieltage (jeweils freitags) etwas anders:
Sobald die Mannschaft nach dem ersten Kontakt den Weg in die Garderobe findet, werden alle Wundermittel und Geisterbeschwörungen ausgepackt und eingerieben. Die Luft wird so dick und giftig, dass eine Stunde Zwiebeln schneiden weniger schlimm wäre als 10 Minuten in der Garderobe zu verbleiben. Nach dieser Tortur der Augen und Sinnesorgane geht man zum Spiel hinüber, wo man die besagten Verhaltensauffälligkeiten, die zu Beginn beschrieben sind, beobachten kann.

Anpfiff:
Die Emotionen werden hochgeschraubt und man verwandelt sich (im Kopf) wieder zum 25 jährigen, hochtalentierten Athleten aus den 90er Jahren. Die Schiedsrichterentscheide werden vehement bestritten und der Gegner hart angegangen… (übertriebene Aussage des Schreiberlings) Lächelnd

Unmittelbar nach dem Schlusspfiff (ca. 70 Min.) und dem Shake-hands sind alle Emotionen wieder im grünen Bereich und wir werden wieder zu Vätern. Der Gegner, wie auch der Schiedsrichter werden wieder die besten Freunde. Die 3. Halbzeit hat uns alle wieder im Griff und nach der eingehenden Analyse des Spiels und über die erzielten Tore und die verpassten Chancen, kann das Thema auch mal zu Alltäglichem wechseln. Und wer noch nicht genug vom Abend hat, weiss wo die anderen Spielkameraden anzutreffen sind. Zwinkernd

Nächste Projekte:
Wir werden versuchen die 4. Halbzeit einzuführen Lächelnd. Es ist aber noch unklar, ob sie von Dienstag-Morgen bis Freitag-Nachmittag oder von Samstag-Morgen bis Montag-Nachmittag stattfinden soll.