Juniorentrainingswoche 2018

Vom Montag 30.4. bis Freitag, 4.5.2018 - Sportplatz Eselriet.
-> Informationen und Online-Anmeldung



Vom SFV-Nachwuchsförderungsprogramm zurück zum FC Effretikon

Einer der wichtigsten Voraussetzungen für einen nachhaltig erfolgreichen und finanziell unabhängigen Fussballverein ist die Juniorenabteilung, und diese muss eine gewisse Anziehungskraft ausstrahlen. Der FC Effretikon verfügt über eine tolle Juniorenabteilung, die sich nach dem Leitfaden “Junioren“ richtet, der übrigens diesen Frühling neu überarbeitet und anschliessend kommuniziert wurde.

Wir wollen als FC Effretikon nicht nur Freude am Fussball, Mannschaftssport und Vereinsleben vermitteln, sondern auch Talente entdecken, entwickeln und die Zusammenarbeit mit der FOOTECO Organisation fördern.

Vorerst aber ein paar Fakten rund um FOOTECO. Der FC Effretikon gehört wie weitere 41 Vereine des Fussballverbandes Region Zürich (FVRZ) zum Ausbildungskreis des FC Winterthur. Zum Ausbildungskreis gehören die Stadt Winterthur, die Region Winterthur und die Region Schaffhausen. Verantwortlich ist Philipp Dux (Technischer Leiter), der übrigens auch in der kürzlich ausgestrahlten SRF-Dok-Serie “Morgen sind wir Champions“ einige spannende Punkte rund um die Talentförderung beleuchtet hat.

Aber was motiviert den FC Effretikon, Spieler weiterzuentwickeln, um sie dann an eine “fremde“ Organisation abzugeben? Dazu folgendes: Spieler, die wir an FOOTECO abgeben, behalten die Lizenz des FC Effretikon. Zudem entscheiden sich FOOTECO Spieler, die den Sprung in die U-15 Mannschaft des FC Winterthur nicht schaffen, oft wieder für ihren Stammverein.

Wir haben die Gelegenheit wahrgenommen, diese Zusammenarbeit anhand ein paar Fragen an die Direktbetroffenen genauer unter die Lupe zu nehmen, die wie bereits erwähnt die erste Stufe des SFV-Nachwuchsförderungsprogrammes durchlebt haben und sich wieder für den FC Effretikon entschieden haben.

Die Interviewten:

Die folgenden Antworten der Junioren sind zwar summarisch zusammengefasst, wurden aber von praktisch allen unabhängig voneinander so gegeben.

 

Weshalb hast Du Dich wieder für die Rückkehr zum FC Effretikon entschieden, obwohl das Potential für bspw. eine Coca-Cola League bei einem anderen Verein gegeben wäre?
Dafür gab es viele Gründe. Der Teamgeist in einer Fussballmannschaft ist enorm wichtig. Deshalb liegt es nahe, dass ich wieder zu meinen Kollegen vor dem Wechsel nach Winterthur zurückkehren wollte. Den Schritt zu FOOTECO haben wir sicherlich auch den Trainern zu verdanken, die uns weiterentwickelt haben und uns entsprechend für diesen Schritt vorgeschlagen haben. Ein weiterer Grund ist die TOP-Infrastruktur des FC Effretikon, auf die wir stolz sein können. Und nicht zuletzt spielte die Distanz eine gewisse Rolle, Erion zum Beispiel wollte seinen Fokus aufs Gymnasium legen und fand das Training für die U15/U16 in Schaffhausen zu aufwändig. Letztlich ist doch auch alles irgendwie ein Geben und Nehmen.

 

Welche Sozialkompetenzen wurden gelebt und konntest Du mitnehmen?
Wie bereits erwähnt waren es Disziplin, Respekt und Anstand. Wir mussten pünktlich sein, als Team zusammenhalten und uns gegenseitig anspornen, aufmuntern und nicht kritisieren. Dabei wurde uns bewusst, was unsere Eltern, die bei Trainings und Spielen jeweils dabei waren,  für uns auf sich nehmen. Dafür gehört ihnen ein grosses Dankeschön.

Was sind aus Deiner Sicht die wichtigsten Faktoren für eine erfolgreiche Mannschaft?
In erster Linie muss es Spass machen in der Mannschaft. Dazu gehören all die bereits erwähnten sozialen Faktoren wie Disziplin, Respekt und Anstand. Hervorheben möchte ich den gegenseitigen Respekt und den Teamgeist, der uns zu einer erfolgreichen Mannschaftseinheit werden lässt. Ehrgeiz und Selbstmotivation muss jeder selber mitbringen, wobei die Trainer als Vorbilder, Motivatoren und Entwickler eine wichtige Rolle spielen. Ich denke gern an das Weekend in Tenero zurück, wo das Team unter Peter Schmid und Armin Lehner echt zusammengerückt ist.

Fazit
Zusammenfassend kann gesagt werden, dass diese Zeit eine wertvolle Lebensschule für die “Betroffenen“ ist. Aber auch für uns als Verein ist es enorm wichtig, diese Spieler wieder bei uns integrieren zu können, denn sie wirken durch ihre Erfahrung, die sie machen durften, als Multiplikator in diversen Belangen. Der FCE zeichnet sich für diese tolle Zusammenarbeit mit FOOTECO auch aus.

Oliver Christen - Vize Präsident FC Effretikon

Bilder: neues body-fit.ch in Tagelswangen