Neu- das Effi-Fussballcamp - Montag 19. Juli bis Freitag, 23. Juli 2021

Jetzt anmelden und dabei sein - Hier geht es zur Info-Seite. Beachtet bitte unbedingt die speziellen Covid-19-Hinweise.



2. Liga, Gruppe 2: FC Gossau - FCE 2:1

Zu viele Geschenke verteilt => Logische Niederlage
Über neun Monate nach dem letzten Pflichtspiel ging es für unser Herren 1 endlich wieder um Punkte! Man startete die Saison 2020/21 ausgerechnet dort, wo man die bitterste Niederlage seit der Rückkehr in die 2.Liga hinnehmen musste. Somit sollte man eigentlich extra motiviert in dieses erste Saisonspiel gegen den FC Gossau gehen.
Seit dem letzten Pflichtspiel im November 2019 wurde der Kader vor allem in der Breite gestärkt. Den Abgängen von Boris Dabic (Wettingen), Marc Müller (Pause), Bojan Jevtic (Rücktritt), Avni Shahinaj (Wallisellen) sowie Labinot Bytici (zurück zu Dübendorf), stehen nicht weniger als 10 Neuzugänge gegenüber. Bereits in diesem ersten Saisonspiel zeigte sich, wie wichtig diese Verbreiterung war. Mit Fahrni, Kläy, Stankovic, Zulfikari und Schanz fehlten nicht weniger als fünf erfahrene Spieler verletzungsbedingt. Dazu kam auch noch Steiner, welcher sich momentan im Militär befindet.

So standen gleich fünf Debütanten in der Startelf der Effretiker, zwei weitere kamen im laufe des Spiels hinzu. Effi startete nervös in die Partie, man spürte gleich von Beginn an, dass die Gossauer besser eingespielt waren. Nach wenigen Minuten und einem ersten katastrophalen Fehler der Gäste, hätte Gossau bereits führen müssen. Die Null blieb allerdings nicht lange bestehen, den in der 11 Minute wurde Gossau ebenfalls wieder zum Toreschiessen eingeladen. Lienhard missriet ein Pass ins Zentrum völlig, kurz darauf stand ein Stürmer in Gelb mutterseelenallein vor FCE-Keeper Rustemi und liess ihm keine Chance. Auf dem sehr schwer bespielbaren Rasen war dieser Führungstreffer Goldwert. Gossau zog sich nun leicht zurück und verliess sich auf die kompakte Abwehr. Die Gäste versuchten weiterhin hinten raus zu spielen, doch brachte man sich durch dumme Fehler immer selbst in arge Bedrängnis. Das Heimteam hätte in dieser Phase durchaus Tore erzielen können, auch wenn man den Ball wenig in den eigenen Reihen hatte. Effi fehlte es augenscheinlich an der Durchschlagskraft in der Offensive, so wechselte Halimi nach etwas mehr als 20 Minuten bereits ein erstes Mal. Für Erion kam Connor Desmond in die Partie. Viel änderte sich nicht, Gossau blieb durch wiederholte Patzer der Effretiker die gefährlichere Mannschaft. Die beste Chance der Gäste verpasste Romario, als er bei einem Querpass von Neuzugang Lopez den Abschluss zu lange hinauszögerte. Kurz vor der Pause dann ein Freistoss für Gossau aus knapp 17 Metern. Rustemi wurde auf dem falschen Fuss erwischt und der Ball schlug flach in der Torwartecke ein. 2:0 zur Pause!

Wer nun auf eine vehemente Reaktion der Effretiker hoffte, wurde leider grösstenteils enttäuscht. Zu Ideenlos war man im Spiel nach vorne und wenn man mal in die gefährlichen Zonen eindringen konnte, war immer eine Gelber im Weg. Es blieb nichts unversucht, alle 5 Wechsel wurden im Laufe der zweiten Halbzeit getätigt. Gossau kam dem 3:0 einmal gefährlich nahe, als ein Rückpass der Gäste zu kurz geriet. Rustemi rettete in höchster Not. Effi kam erst etwa 20 Minute vor Schluss zur grossen Chance auf den Anschlusstreffer, doch Neuzugang Anonio verzog am rechten Pfosten vorbei. Kurz darauf wurde Gossaus Stürmer wohl im Strafraum von Heimgartner gefällt, zum Verwundern der FCG Bank entschied der Schiri auf Freistoss. Auf der Gegenseite kam es anschliessend ebenfalls zu zwei heiklen Szenen im Strafraum, wobei vor allem die Aktion gegen Romario gut und gerne einen Elfmeterpfiff verdient hätte. Tief in der Nachspielzeit wurde Anonio ein weiteres Mal lanciert, wenn auch aus sehr Abseitsverdächtiger Position. Aus dem Gewühl heraus fiel der Ball Lopez vor die Füsse, der zum 2:1 Anschlusstreffer vollstrecken konnte. Kurz darauf war aber bereits Schluss und der Effretiker Fehlstart Tatsache.

Gossau verdiente sich diesen Sieg, in dem man kompakt Stand, eigene Fehler vermied und die Geschenke der Gäste zweimal dankend annahm. Klar fehlten bei Effi einige Stammkräfte, und doch wäre gegen ein alles andere als überragendes Gossau mehr drin gelegen. Zeit zum Verschnaufen bleibt keine, bereits am Dienstag gastiert man in Küsnacht zur ersten Cup-Runde. In der Meisterschaft trifft man am Samstag Auswärts auf Wiesendangen. Dann muss definitiv mehr kommen als an diesem Sonntag in Gossau!