Juniorentrainingswoche 2018

Vom Montag 30.4. bis Freitag, 4.5.2018 - Sportplatz Eselriet.
-> Informationen und Online-Anmeldung



3. Liga, Gruppe 4:Spieltag: Effretikon – Elgg 2:3 (0:2)

Ernüchterung statt Bestätigung
Die lange Wettkampfpause scheint dem FC Effretikon nicht behagt zu haben. Sein drittes Heimspiel ging samstags im Eselriet gegen Elgg mit 2:3 (0:2) verloren. Für die Gäste avancierte deren Sturmspitze Alessandro Cassara mit seinem Hattrick zum eigentlichen Matchwinner. Effretikon schaffte dank eines von Christian Bärtschi (58.) und Adrian Fahrni verwandelten Eckballes (81.) nur noch den 2:3 Anschluss und rannte in der verbleibenden Spielzeit vergeblich dem Ausgleich nach.

Zum Spieler des Abends konnte sich auf dem Effretiker Eselriet Alessandro Cassara feiern lassen. Elggs Sturmspitze verliess nach 59 Minuten, vom eigenen Anhang gefeiert, vorzeitig das Spielfeld. Zu diesem Zeitpunkt führten die Gäste in Effretikon komfortabel 3:0. Alle drei Tore hatte Cassara per Hattrick erzielt. Effretikon hatte sich für sein drittes Heimspiel viel vorgenommen. Der Heimklub wollte die eindrückliche Kollektivvorstellung zuletzt in Seuzach (2:0 Auswärtssieg) bestätigen. Allerdings lag Effretikons letzter Erfolg schon fast drei Wochen zurück. Weil Effretikons Cup-Einsatz am Bettag-Samstag gegen Zweitligist Bassersdprf wegen dessen Engagements in der Hauptrunde des Schweizer Cup-Wettbewerb gegen den FC Zürich verschoben wurde (wird am Dienstag, 3. Oktober um 20:15 Uhr im Eselriet nachgeholt), bestritt Effretikon kurzfristig noch ein Testspiel gegen die zweite Vertretung des FC Greifensee. Diese Partie und das taktische Verhalten seiner Spieler im Match, analysierten Flakon Halimi und Urs Rhyner vor dem Heimtreffen gegen Elgg mit den Spielern per Video nochmals intensiv. Das Fazit des dritten Heimspieles: Der Mannschaft von Trainer Flakon Halimi und Assistent Urs Rhyner glückte die Bestätigung nicht, obwohl sich die Effretiker sehr gut und seriös auf dieses Treffen vorbereitet hatten.

Elgg nach Sieg über Tabellenführer Embrach weiter im Aufwind
Elgg, das zuletzt den ungeschlagenen Tabellenführer Embrach 3:1 (2:0, Doppelpack vor der Pause innerhalb Minutenfrist durch Jürg Bosshard) bezwang, bestätigte in Effretikon seine starke Form. Nach zehn Minuten profitierte Alessandro Cassara von einer Unsicherheit in Effretikons Hintermannschaft, reagierte resolut und bezwang Keeper Tim Zgraggen erstmals. Elggs Sturmspitze fackelte nicht lange, klaubte sich das Leder und reüssierte, noch bevor die etwas konsterniert und eiskalt erwischte FCE-Defensive reagierten konnte.

Vorerst viele Eckbälle und keine Tore
Den ersten Ansatz einer Torchance vergab Adrian Fahrni. Aus der Drehung heraus versuchte er den erfolgreichen Abschluss. Sven Lehmann konnte noch in extremis reagieren und den Ball knapp am linken Torpfosten vorbei zum zweiten Eckball klären. Effretikon sah sich nach dem frühen Rückstand gezwungen, die Initiative auf dem Platz und das Spieldiktat zu übernehmen. Eine Rolle, die die Effretiker aber an diesem Samstag lange nicht konsequent ausüben konnten. Vieles blieb Stückwerk. Einen ersten Freistoss aus guter Distanz, aus halblinker Position, setzte Adrian Fahrni in die gegnerische Drei-Mann-Mauer (15.) und am Schluss klärte abermals Keeper Lehmann per Faust zum bereits dritten Corner.

Elgg kontert eiskalt und erfolgreich vor der Pause
Auf der Gegenseite musste Effretikons Schlussmann Tim Zgraggen (Mathijs Kläy weilte in den Ferien) gegen den temposchnell anstürmenden Marco Hartmann intervenieren (22.). Zu einer weiteren Torchance kamen die Zürcher Oberländer, abermals im Anschluss an einen Standard, welcher diesmal von Romario Giger neben das Tor gesetzt wurde (24.). Effretikon mühte sich ab, die spielerischen Mittel zu finden, um die gegnerische Hintermannschaft in ernste Verlegenheit bringen zu können. Elggs Abwehr aber stand kompakt und machte einen sehr sicheren Gesamteindruck. Die spielerischen Höhepunkte blieben im ersten Durchgang Mangelware. Mehrheitlich wickelte sich das Spielgeschehen in der neutralen Mittelfeldzone, zwischen den beiden Strafräumen ab, wo Effretikon allerdings bei seinem Spielaufbau wiederum etwelche Probleme mit der Präzision hatte.

Elgg stand hoch und liess die Platzherren selten bis zum eigenen Strafraum kommen. Zwar drückten die Einheimischen und erspielten sich im ersten Abschnitt sechs (Elgg einen Einzigen) Eckball und am Ende stand es punkto Corner-Verhältnis gar 14:2. Doch am Schluss zählen nur die Tore. Klassisch und eiskalt wurde Effretikon vor der Pause erwischt. Praktisch von der eigenen Eckballfahne aus lancierte Elgg einen schnellen Entlastungsangriff, nachdem man dem anrennenden Effretikon den Ball abgerungen hatte. Temposchnell mit Marco Hartmann ging es über die linke Platzhälfte. Der laufstarke und schnelle Hartmann spielte seinen Querpass vor das Tor, wo der ebenfalls mitgelaufene und freistehende Cassara das Leder unter die Latte drosch (40.).

Effretikon muss 0:3 Rückstand nachrennen…
Zur Pause nahmen sich die Effretiker nochmals einiges vor. Sie wollten sich nun für die diskretere Vorstellung der ersten Halbzeit rehabilitieren und alles daran setzen, den Zweitore-Rückstand schnellstmöglich aufholen zu können. Mit dem dritten Treffer, abermals durch Cassara erzielt, bahnte sich in Effretikon allerdings die frühe Vorentscheidung an (50.).

Gelang den Effrfetikern zuletzt in Seuzach vieles wunschgemäss, klappte gegen Elgg nun weniger. Effretikons Anioke reüssierte nicht, versuchte aber mit einem spektakulären Fallrückzieher zum Erfolg zu kommen, holte aber nur den achten Eckball für seine Farben raus (54.). Nachdem Moritz Fuchs Effretikons Adrian Fahrni gefoult hatte und dafür verwarnt wurde, verwandelte der neu anstelle von Jason Amoako eingewechselte Christian Bärtschi den Standard direkt zum 1:3 (58.). Mit seiner besten Parade verhinderte Sven Lehmann den Versuch von Fahrni und wehrte zum zwölften Eckball (77.).

…und schaffte «nur» noch 2:3 Anschluss
Im Anschluss an den 14. Corner, von Bärtschi getreten, war dann Fahrni per Kopf zum 2:3 erfolgreich (81.). Effretikon rannte nach dem Anschlusstreffer erfolglos an. Mit einer robust wirkenden Truppe dürfte Trainer Giuseppe Picone wohl noch weiteren Gegnern dieser Gruppe grosse Mühe machen. Effretikons Neustart nach der langen Wettkampfpause ist nicht geglückt und in einer Woche müssen die Effretiker auswärts in Kloten antreten. Wie sagte Effretikons Trainer Flakon Halimi unlängst? «In dieser Gruppe gibt es keine leichten Gegner und Spiele. Jeder Match ist praktisch ein Endspiel».

Heinz Minder, Illnau

Matchtelegramm
Effretikon – Elgg 2:3 (0:2).- Sportplatz Eselriet (Effretikon).- 95 Zuschauer.- SR: Salah Addin Al Abbadie.- Tore: 9. Cassara 0:1. 40. Cassara 0:2. 49. Cassara 0:3. 58. Bärtschi 1:3. 81. Fahrni 2:3.- Effretikon: Zgraggen; Aregger, Schanz, Shahinaj, Bannwart; Zulfikari; Danko, Giger, Fahrni, Amoako; Anioke.-Ergänzungsspieler: Schärz, Ngari, Veomani; Bärtschi.- Elgg: Lehmann; Moritz Fuchs, Bosshard, Fischer, Blaser; Scherrer, Picone, Bocion, Forrer; Hartmann, Cassara.- Ergänzungsspieler: Hirt; Richard Schöpfer, Philipp Fuchs, Hösli, Bühler.- Bemerkungen: Effretikon ohne Lemm, Rutz und Schneller (alle verletzt), Panzer (Aufbau), Yanik Meier (Ausland), Kläy (Ferien), Santoro (Pause), Bader und Serbinis (beide Austritt).- Elgg ohne Diego Schöpfer (Schule), Corovic (Schule), Ramcilovic und Guidon (beide verletzt), Ali (Beruf), Keller (Ferien), Christian Schöpfer (kein Aufgebot).- Cornerverhältnis: 14:2 (6:1).-