Juniorentrainingswoche 2018

Vom Montag 30.4. bis Freitag, 4.5.2018 - Sportplatz Eselriet.
-> Informationen und Online-Anmeldung



3. Liga, Gruppe 4: Oberglatt – Effretikon 2:5 (0:3)

Der erwartete Pflichtsieg beim Schlusslicht – allerdings mit vielen Fragezeichen
Effretikon bezwang auswärts Oberglatt 5:2. Die Zürcher Oberländer führten bereits nach zwei Minuten dank Uchenna Anioke. Nach einer halben Stunde brachte Romario Giger mit seinem sicher verwandelten Foulpenalty den Gast auf dem Chliriet 2:0 in Führung und Avni Shahinaj erhöhte per Kopfball, als dieser just vor der Pause den von Giger geschlagenen vierten Eckball verwandeln konnte. Effretikons fehlte trotz des Dreitore-Vorsprunges erneut die Überzeugungskraft. Oberglatt schöpfte Hoffnung auf die Überraschung, doch mit einem Doppelschlag durch Fahrni/Danko machten die Gäste alles klar (73./74.). Oberglatt kassierte im Match der vielen Verwarnungen einen Platzverweis (56./Riedel), steckte aber nie auf, forderte Effretikon bis zum Schluss und kam per Handspenalty noch zum 2:5 (0:3).

Trotz des frühen Führungstreffer, der gelang den Effretikern Oberglatt bereits mit dem ersten Angriff durch Uchenna Anioke, als Avni Shahinaj einen ersten Freistoss aus dem Mittelfeld diagonal auf Adrian Fahrni schlagen konnte und dieser dem 17jährigen Stürmer pfannenfertig auflegte, konnten die Zürcher Oberländer das Treffen aber nie beruhigen. Oberglatts Trainer Giuseppe Cataldo warnte seine Truppe davon, man müsse schauen, dass «wir dem Gegner nicht in einen Konter laufen». Wohl mit gutem Grund, denn Effretikon zeigte in der Startphase die beste Leistung und passte sich dann konstant dem spielerisch etwas bescheidenen Schlusslicht an. Drei Chancen innert Minutenfrist bekam Adrian Fahrni, konnte aber nicht den zweiten Treffer landen (6.). Gegen Oberglatts Captain Lars Peter musste Marvin Rutz im Effretiker-Tor erstmals mit einer Faustabwehr intervenieren (11.). Über die rechte Flügelposition tankte sich später Dylan Ngari durch, spielte auf Aregger und dieser wiederum auf Fahrni. Auch diese Möglichkeit vergaben die Gäste nach der Startviertelstunde. Giuseppe Cataldo war mit der Leistung seiner Truppe noch nicht zufrieden und bemängelten, «den stehenden Fussball den wir heute zeigen». Aber gleiches traf auf der Gegenseite auch bei Flakon Halimi/Urs Rhyner zu. Effretikons Trainer am Ende: «Wir haben heute eigentlich nur in den ersten zehn Minuten gut gespielt». Selbstkritisch dann weiter: «Wenn man am Ende das nackte Resultat ansieht, könnte man meinen, es sei ein hervorragendes Spiel von uns gewesen». Doch Halimi machte nach Spielschluss kein Geheimnis daraus, dass «ich wirklich sehr enttäuscht von meiner Mannschaft bin».

Ein Mann weniger?
Oberglatt, ab der 56. Minute mit einem Mann weniger auf dem Platz (Daryl Riedel Ampelkarte nach zweiter Verwarnung) «suchte auch in Unterzahl konstant sein Glück gegen uns und hat versucht, uns bis zum Schluss unter Druck zu setzen und uns einige Male in ernste Bedrängnis gebracht». Doch bis es zum besagten Platzverweis kam, passierte noch einiges.

Statt 1:1 – 0:2

Nach einer halben Stunde Spielzeit schlugen die Emotionen auf dem Chliriet hoch. Der Unparteiische annullierte im Anschluss an einen Querpass den erzielten Treffer von Davide Cringoli wegen angeblicher Offsidestellung des Torschützen (31.). Im direkten Gegenzug ahndete der Schiedsrichter dann ein Foulspiel und sprach Effretikon jenen Elfmeter zu, welcher durch Romario Giger sicher verwandelt wurde. Trainer Giuseppe Cataldo reklamierte empört über «die zwei Fehlentscheide». Es kam zu längerem Palaver an der Seitenline. Oberglatts Trainer beruhigte sich nicht und drohte, er werde «die Leistung und die Entscheide des Schiedsrichters unverzüglich dem Verband melden». Statt 1:1 hiess es dann eben 0:2 und unmittelbar vor der Pause kam es für das Schlusslicht noch schlechter. Gleich im Anschluss an den dritten- gab es den vierten Eckball, welcher von Romario Giger auf den Kopf von Avni Shahinaj gezirkelt wurde.

Schläfrig aus der Pause – wegen Valium-Tee?
Am Ende erstaunte es, wie hektisch sich das ganze Spiel beim aktuellen Schlusslicht der Gruppe 4 abwickelte in welchem der Schiedsrichter nicht weniger als elf Verwarnungen und einen Platzverweis gegen Daryl Riedel (56. Ampelkarte) ahndete. Wer glaubte, Effretikon würde die Partie in der es für die Gäste auf Grund der Papierform zu einem Pflichtsieg ging, locker nach Hause schaukeln, sah sich arg getäuscht. Schläfrig kam Effretikon aus der Pause. Man hatte das Gefühl, die Gäste hätten Halbzeit einen Valium-Tee getrunken. Auf Vorlage von Lucas Franca erzielte Loris Da Silva, am linken Pfosten lauernd, per Abstauber das 1:3 (48.).

Das Hoffen auf den Lucky-Punch verpufft mit Doppelschlag
Oberglatts Captain Lars Peter trieb seine Mannschaftskollegen verbal konstant an, glaube, mit einem Lucky-Punch sehe die Ausgangslage für seine Truppe in der verbleibenden Spielzeit ausgezeichnet aus. Doch dann, Schiedsrichter Milaim Lakna hatte zuvor schon einige Spieler verwarnt, kam es zum Rencontre zwischen Riedel und Giger. Der zuvor bereits verwarnte Riedel (20.), sah nun wie der Effretiker Giger Gelb und Riedel flog per Ampelkarte vorzeitig vom Feld (56.). Den numerischen Vorteil eines Mannes mehr auf dem Platz konnte Effretikon nicht nutzen und man sah auch keine optische Überlegenheit. Es schien vielmehr, also ob sich die Oberländer wieder einmal einer frühen Selbstzufriedenheit verfielen.

Fehlende Ideen – und zu kompliziert gespielt
Allerdings gelang Effretikon dann per Doppelschlag innert Minutenfrist durch Fahrni und Danko (73./74.) die Vorentscheidung zum 5:1. Am Ende gab es noch einen umstrittenen Handspenalty gegen Effretikon, welcher durch Captain Lars Peter zur 2:5 Resultatkosmetik genutzt wurde. Trotz des Sieges zeigte sich Flakon Halimi enttäuscht. «Niemand hätte wohl etwas daran auszusetzen, wenn wir gegen diesen Gegner heute 12:2 gewonnen hätten. Wir haben es nicht verstanden, den Ball laufen zu lassen, waren eigentlich nur in den ersten zehn Minuten wirklich präsent. Uns fehlten heute die Ideen nach vorne und meiste Zeit haben wir viel zu kompliziert gespielt». Und Halimi wunderte sich auch darüber, dass sein Team nicht das umsetzten konnte, oder wollte, «was wir zuvor in der Garderobe besprochen haben. Wir wollten nämlich druckvoll über die Aussenpositionen kommen». Effretikons Trainer gestand unumwunden, dass «uns heute die Ruhe fehlte» um meinte, es könnte vielleicht auch an seiner jungen Mannschaft liegen, der es einfach an Erfahrung auf dem Platz mangle. Und vor dem Seitenwechsel, beim 3:0 Pausenstand, habe man dann in der Garderobe nochmals einiges besprochen. Die Umsetzung der angesprochenen Themen gelang den Effretikern im zweiten Abschnitt nicht.

Deutliche Leistungssteigerung gegen unbesiegten Tabellenführer ein Muss
Effretikon müsse sich im Hinblick auf das nächste Heimspiel in einer Woche gegen den ungeschlagenen Tabellenführer Wallisellen «einiges einfallen lassen. Trotz des 5:2 Sieges habe ich mir heute sehr viel aufgeschrieben. Wir müssen einiges intern besprechen», so Effretikons Trainer.

Heinz Minder, Oberglatt

Matchtelegramm
Sportplatz Platz 2/Chliriet (Oberglatt).- SR: Milaim Lakna.- 55 Zuschauer.- Tore: 2. Anioke 0:1. 32. Giger (Foulpenalty) 0:2. 45. Shahinaj 0:3. 48. Da Silva 1:3. 73. Fahrni 1:4. 74. Danko 1:5. 82. Peter (Handspenalty) 2:5.- Oberglatt; Müller, Miki, Lars Peter, Righetti; Ridel, Lercher, Besiary, Marmo; Cringoli; Da Silva.- Ergänzungsspieler: Punnackalkilukken, Lucas Franca, Lüthi, Bachmann.- Effretikon: Rutz; Aregger, Schanz, Shahinaj, Bannwart; Zulfikari; Danko, Fahrni, Ngari, Giger; Anioke.- Ergänzungsspieler: Kläy; Panzer, Schärz, Veomani.-Bemerkungen: Oberglatt ohne Skarlakidis, Sven Peter, Torres, Matheus Franca und Sigrist (alle verletzt), Merola (Privat), Sandulovic und Cappellario (beide Aufgebot anderes Team); Effretikon ohne Amoako und Bärtschi (beide Ferien), Yanik Meier (Ausland), Lemm und Schneller (beide verletzt).- Verwarnungen/Platzverweise: 10. Riedel (Foul), 26. Da Silva (Reklamieren), 31. Cringoli (Reklamieren), 32. Righetti (Foul), 42. Zulfikari (Foul), 55. Danko (Reklamieren), 56. Ridel (Foul/Ampelkarte und Platzverweis), 56. Giger (Foul), 60. Miki (Foul), 82. Fahrni (Reklamieren), 86. Bannwart (Foul).- 21. Postenschuss Danko.- Eckballverhältnis 1:5 (0:4).- Nächstes Spiel des FC Effrfetikon: Samstag, 21. Oktober 2017: Effretikon – Wallisellen (Sportplatz Eselriet, Spielbeginn 18:00 Uhr).