Neu- das Effi-Fussballcamp - Montag 19. Juli bis Freitag, 23. Juli 2021

Jetzt anmelden und dabei sein - Hier geht es zur Info-Seite. Beachtet bitte unbedingt die speziellen Covid-19-Hinweise.



Junioren Da - Wetzikon - FCE 3:6 (2:2, 0:2, 1:2)

Geknorzt, aber gesiegt– eine Sache des Willens
Je zwei Tore pro Drittel genügten den Junioren Da des FC Effretikon, um den Wetziker Sportplatz Meierwiesen als Sieger zu verlassen. Der Erfolg gegen den Tabellensiebten Wetzikon entpuppte sich als zähe Angelegenheit, war aufgrund der Spielstärke und Kampfesbereitschaft jedoch verdient.
 Für einmal boten die fünftklassierten Effretiker weder Spielwitz geschweige denn Feinschmeckerkost: Vieles blieb nur Stückwerk, da sie nervös und quasi mit angezogener Handbremse agierten. Allerdings - und das ist ein Qualitätsmerkmal erster Güte dieser FCE-Mannschaft - konnte sie sich bis zur letzten Matchminute auf ihren Kampfgeist verlassen.

Der Gast traf bereits in der 3. Minute den Pfosten und erarbeite sich von Beginn weg manche Chance, doch schlichen sich regelmässig Fehler ein. Hastig agierend, luden die teils unkonzentrierten Effretiker den eher mit langen Bällen auf die schnellen Stürmer aufwartenden Gegner wiederholt zu gefährlichen Situationen ein. So wurde den Fans ein nervöses, pingpongartiges Gekicke geboten.

Guter Wetzikon-Torhüter

Das beste Element auf Wetziker Seite war der aufmerksame und fangsichere Goalie - beim FCE war es einmal mehr das ganze Team, das sich immer wieder aufraffte, die Eigenfehler zu korrigieren. Und: Obwohl nicht unbedingt brillant, machte Effretikon einen 0:1-Rückstand schnell wett und liess sich auch nicht vom zwischenzeitlichen 2:2-Ausgleich der Heimmannschaft kleinkriegen. Wenn sich die willensstarken Gäste besannen, breit zu spielen, dann brannte es lichterloh im Wetziker Strafraum. So schaukelte die qualitativ bessere Equipe den schliesslich klaren Arbeitssieg sicher nach Hause.

 

In der Tabelle ist der FCE auf den vierten Platz vorgerückt und liegt weiterhin drei Verlustpunkte hinter dem führenden FC Fehraltorf. Gemäss Meisterschaftsplan müssen die Effretiker noch gegen Brüttisellen (9. Rang), Dübendorf (10.) und Witikon (2.) antreten. In sieben Spielen haben sie bisher zweimal verloren: knapp gegen Fehraltorf, unnötig beim siebtplatzierten Wallisellen.

--- 
Bildlegenden (Fotos: Toni Bianchera)
1,2,3:  Sorgt für Offensivschub: Leo.  
4,5:     Schwierig, an ihm vorbeizukommen: Erlis.