Junioren Ba: FC Beringen - FC Effretikon 3:2 (1:0)

Verdiente Niederlage
Tore: 43. Min 1:0 ; 48. Min 2:0 ; 68. Min 2:1 Minichiello ; 70. Min 3:1 ; 90. Min 3:2 Navarro

Sonnigstes Wetter heute Sonntag, Anspielzeit um 16.15 Uhr ist nicht gerade die Attraktivste. Zumal dieses Match das einzige war in Beringen. So nehmen wir dies dementsprechend hin.  Nach 2 sehr guten Matches und 2 unglückliche Niederlage war heute klar, die 3 Punkte waren fällig. Nach dem man in der Hinrunde noch 9:2 deutlich gesiegt haben, wollten wir heute ein Ausrufezeichen setzen. Der Fokus sollte heute daran liegen, einfach die Punkte einzufahren und mit gutem Gefühl in die Ferienpause zu gehen. Michi ermahnte noch explizit, dass es ein Kampfspiel sein wird und dass es nicht einfach wird, die Punkte einzufahren. Auch sollen sich die Junioren nicht blenden lassen, dass Beringen bereits 25 Tore kassiert hatte. 

Doch eben genau das schien in den Köpfen unserer Jungs präsent. Von der ersten Minute an zeigte Beringen auch wer Herr auf dem Platz ist. Wir hatten keinen Zugriff und verpennten die Startphase wieder komplett. Glücklicherweise ohne Folgen für uns. Aber man merkte an, dass die Beringer die 3 Punkte mehr wollten als wir. Wir verloren praktisch alle Zweikämpfe und das Durchsetzungsvermögen unsererseits vorne im Sturm liess zu wünschen übrig.

Eigentlich hätten wir auch das Flügelspiel forcieren sollen, jedoch wollte man mit dem Kopf durch die Wand und die Mitte, wo schon 2 bullige Verteidiger stehen. Aber irgendwie schien alles blockiert, von A-Z gelang einfach heute nichts. Die wenigen Chancen, welche noch kreiert wurden, waren Distanzschüsse.
Zudem verloren wir noch unseren Captain Bocskor wegen eines normalen Fouls wegen Gelb in der 33. Minute.
Das einzige Mittel, welches Beringen hatte, war der lange Ball in die Spitze auf ihre schnelle Stürmer. Und wir hatten einmal mehr nur Probleme dies zu verteidigen. Aber das effektive Mittel ging für den Gastgeber sehr gut auf. Nach dem noch Erblin mehrmals stark hielt, ging er in der 43. Minuten auf einen unnötigen Ausflug. Der Gegner sagt danke und umspielte Erblin und schob ein zur Pausenführung.

Auch die Pausenansprache half nichts. Es war sogar noch schlechter als die erste Halbzeit. Gerade mal 150 Sekungen gespielt und da war der 2. Treffer. Somit stand auch fest, dass auch die restlichen knapp 40 Minuten hart werden könnte. Auch eine Umstellung auf 4er Kette half dem Verdikt nicht, dass die langen Bälle die grössten Probleme waren. Man war zwar irgendwie bemüht, die 2. Halbzeit besser zu gestalten, aber es ging einfach nicht. Dann gab es noch eine unnötige gelbe Karte an die Adresse an Navarro, da er scheinbar zu früh das Feld betreten hatte. Da hat der Schiedsrichter die Regelauslegung sehr kleinlich angesehen, zumal der Gegner mehrmals wegen Ball wegschlagen keine gelbe Karte kassierte. 

Zwar kamen wir aus dem Nichts durch einen Distanzschuss von Minichiello nochmals auf 2:1 heran, 2 Minuten später hiess es aber wieder bereits 3:1. In der 86. Minute, wohl auch wegen der Hitze, gerieten Göldi und sein Kontrahent noch aneinander, wobei beide Spieler die gelbe Karte kassierten. Da der Gegner bereits verwarnt war, musste er vorzeitig unter die Dusche. Auch für Göldi war Feierabend, da er 10 Minuten vom Platz musste und es nur noch 4 Minuten zu spiele gab.

Trotz allem schafften wir noch in der 2. Minute der Nachspielzeit den Anschlusstreffer. Zu mehr reichte es leider nicht mehr, wobei man festhalten muss, dass ein Unentschieden zwar von der Moral her super , jedoch an diesem Tag unverdient gewesen wäre.

Jetzt heisst es Wunden lecken und nächste Woche noch ein Testspiel gegen Fällanden bestreiten. Am 09.05.21 geht es nach Bülach. 

Aufstellung FCE: Fejzuli; Benninger, Göldi, Formato; Jammeh, Bocskor, Pavlovic, Morf, Navarro; Minichiello, Pescante

 

Es Grüsst
Michi, Donato und Sini