50 Jahre FC Effretikon im 2016

Liebe aktive, passive und ehemalige Vereinsmitglieder,
liebe Supporter und Sponsoren

Am 3. Juni 1966 wurde der FC Effretikon gegründet. Was für ein schöner Geburtstag - 50 Jahre FC Effretikon. Darum feierten wir diesen runden Geburtstag am 27. August 2016 mit verschiedenen Aktivitäten.

 



Festprogramm vom Samstag, 27. August 2016

Olympiade Plausch-Wettkampf für Gross und Klein, Sponsoren Treff im Clubhaus, Legendenspiel Damals gegen heute, Abendprogramm im Festzelt mit verschiedenen Attraktionen und Gewinnspiel. 

Jubiläumszeitung(Ansicht in eigenem Fester als Vollbild -> hier)

 

Bericht zum Jubiläum

Jubiläumstag 50 Jahre FCE Effretikon

Der grosse Tag - Jubiläumsfeier 50 Jahre FC Effretikon
Am Samstag, 27. August 2016 war es nach langen Vorbereitungen soweit. Die grosse Party konnte beginnen. Am Morgen gegen 08.00 Uhr besammelten sich bereits die Team-Captains der Plausch-Olympiade auf der Tribüne des Eselriets um die letzten Instruktionen zum Ablauf des Plausch-Wettkampfs entgegen zu nehmen. Kurze Zeit später erschienen auch bereits die ersten Eltern mit ihren erwartungsvollen Kids auf dem Platz und es wurde eifrig nach dem zugeteilten Captain gefahndet.

Als sich die Gruppen mehr oder minder komplettierten, begaben sie sich zu den ihnen zugeteilten Posten, welche nicht nur das fussballerische Geschick erforderten. So waren beim Mega-Dart eher handballerische Qualitäten von Nutzen und beim Fussball Rodeo war hartnäckiges Sitzleder gefragt. Auch bei der Speedmessung war es nicht der härteste Schuss der zum besten Resultat führte, sondern der, der der Zielvorgabe am nächsten kam. Beim heissen Draht war wiederum eine ruhige Hand gefragt, was den älteren Teilnehmern erstaunlicherweise entgegen kam (also von wegen alt und zittrig!). Für ein gutes Ergebnis beim Zielboccia wären wohl Sommerferien in der Boggia-Hochburg Tessin von Vorteil gewesen. Bei den beiden restlichen Disziplinen Fussballkegeln und Torwandschiessen zählten dann endlich die waren Fussballerqualitäten und das notwendige Trefferglück! (Bildergalerie hier)

Alles in Allem war die Olympiade ein gelungener Auftakt zum 50-Jahr-Jubiläum des FCE. So fanden sich im Endeffekt alles kleine oder grosse Sieger im Eselriet und konnten ein Präsent in der Form eines FCE-Wimpels entgegennehmen. Begleitet wurde dieser Wettkampf übrigens von bestem Wetter und einem engagierten Clubhaus-Team, welches Speis und Trank zu Preisen nahe der Gründungszeit anboten. Schade an diesem tollen Morgen war lediglich die Tatsache, dass einige kleine Wettkämpfer trotz Anmeldung nicht an der Olympiade teilnahmen. Aber letztendlich war viel wichtiger, dass die, die mitgemacht haben, ihren Spass hatten!   (geschrieben von Martin Wirz)

Das Legenden-Spiel   (geschrieben von Thomas Wintsch)
Tropische bis subtropische Verhältnisse herrschten an diesem Samstag im Eselriet und die Leute drängten sich auf die spärlich gesäten Schattenplätze rund um den Hauptplatz. Doch plötzlich ging ein Raunen durch die Menge, als die Protagonisten des Legenden-Spiels den Rasen betraten.

Die Bezeichnung „Legenden“ traf natürlich vor allem auf die Spieler der ehemaligen FCE-Aktiven zu; Fisler, Reinhard, Stroppa, Spahn usw. Die Kader-Liste des von Fabi d’Agostino als Spieler-Trainer gecoachten Teams, las sich wie das Who is Who der ganz grossen Namen der Zürich Oberländer Regional-Fussball-Szene der letzten 20 Jahre. Ihnen gegenüber standen heute noch aktive Spielerinnen und Spieler des FCE aus 1. Mannschaft, 2. Mannschaft, Senioren und Frauen, von welchen natürlich auch einige Spieler die Bezeichnung „Legende“ verdient gehabt hätten.

Wie ernst die beiden Teams an die Sache gingen, merkte man bereits beim Einlaufen. Beide Mannschaften wärmten sich (mehr oder weniger) seriös ein und das fachkundige Publikum im Eselriet fragte sich zurecht, ob die Teams bei diesen heissen Temperaturen ihre Körner schon beim Einlaufen verschossen hatten.

Bei der medizinischen Abteilung machte man sich (verständlicherweise) etwas grössere Sorgen um die doch schon etwas in die Jahre gekommenen Spieler des Legenden-Teams. Die Sorgen schienen jedoch völlig unbegründet gewesen zu sein. Einerseits stand hinter der Spielerbank bereits ein Fass mit kühlem Bier bereit und andererseits merkte man bereits nach wenigen Minuten, dass dies heute alles andere als ein Selbstläufer für das Aktiv-Team werden würde. Die Legenden hatten zwar vielleicht im läuferischen Bereich ein paar Defizite gegenüber ihren jüngeren Kollegen, doch machten Sie dies mit Ihrer Erfahrung und ihrem Stellungsspiel locker weg.

Entgegen dem Spielverlauf waren es dann aber die „Jungen“ die noch vor der Halbzeit (gespielt wurde 2x 35min) mit 2:0 in Führung gehen konnten. Das Spiel schien entschieden, doch die „Alten“ wollten sich natürlich auf keinen Fall geschlagen geben. Vielleicht lag es am Pausen-Bier… äh -Tee oder an der tollen Unterstützung des Publikums, die Legenden gaben sich auf jeden Fall nicht auf und kämpften auch in der zweiten Halbzeit unvermindert weiter. Die Aktiv-Auswahl war sich ihrer Sache schon sehr sicher und es wurden sogar schon Theorien aufgestellt, ob man den „Alten“ nicht ein Tor schenken soll.

Dies war jedoch gar nicht nötig, denn nach 2 Abwehr-Fehlern und einem herrlich herausgespielten Angriff, hatten die Legenden das Spiel gedreht und lagen plötzlich 3:2 in Führung. Die Aktiven versuchten zwar nochmals aufzudrehen, doch das 1A Stellungsspiel der Legenden-Abwehr und der Legenden-Torwart Adi Zimmermann (der wiederholt auf mirakulöse Art und Weise klärte), brachten die Mannen und Frauen von Coach Paolo Fatati zur Verzweiflung. Und so kam es wie es kommen musste: die Legenden gewannen dieses hochkarätige, hoch spannende und spektakuläre Spiel mit 3:2 und feierten diesen Sieg nach dem Schlusspfiff ausgiebig.

Obwohl ich mich persönlich schon seit meinem fünften Lebensjahr intensiv als Spieler des FCE auf diesen Tag vorbereitet hatte, reichte es mir leider nicht für ein Aufgebot für eines der beiden Teams. (*zwinker*) Zum Glück habe ich mich aber vor kurzem dazu entschlossen, die Ausbildung zum Schiedsrichter zu absolvieren und dieser Umstand ermöglichte es mir, zumindest als Teil des Schiedsrichter-Duos auf dem Feld zu stehen. Schiedsrichter-Duo? Ja genau; Treu dem Gedanken „ehemalig und aktiv“ leitete ich das Spiel gemeinsam mit der FCE-Schiri-Legende Jo Gantenbein.

Der Einsatz hat uns (und ich glaube auch allen anderen Beteiligten) extrem viel Spass gemacht und es hat mich sehr gefreut, dass ich meinen Teil zu diesem im wahrsten Sinne des Wortes „legendären“ Spiels beitragen konnte und ich freue mich schon, auf das Rückspiel anlässlich des 100-Jahr-Jubiläum im Jahr 2066. 

Ein herzlicher Dank geht an dieser Stelle an das gesamte OK, welches für die Organisation der Jubiläums-Festlichkeiten zuständig war. Auch in diesem Bereich wurde absolut legendäre Arbeit geleistet!

Ein gelungener Abend im Festzelt als Abschluss der Tages   (geschrieben von Fabian Moser)
Nachdem die Olympiade und das Legendenspiel beendet waren, wurde die Jubiläumsfeier in einem grossen Festzelt fortgesetzt. Nebst Sponsoren, Legenden, aktiven Spielerinnen und Spielern sowie Freunden des FCE liessen es sich auch Stadtpräsident Ueli Müller sowie FVRZ-Präsident Sandro Stroppa nicht nehmen, dem FCE in ihren Reden zum 50-jährigen Bestehen zu gratulieren.

Kaum befanden sich die ersten Gäste im Festzelt wurde bereits eifrig diskutiert und laut gelacht. Ein Grund dafür war sicherlich die Jubiläumszeitung „EFFI am Abend“, welche anlässlich des Festes hergestellt wurde und wohl als eines der Highlights bezeichnet werden darf. Spannende Anekdoten, lustige Bilder und zahlreiche Geschichten aus der Vergangenheit sorgten während des gesamten Abends immer wieder für lachende Gesichter – schliesslich hat sich der eine oder andere Gast auch selbst auf den abgedruckten Bildern erkannt. Nicht wenige versuchten nach Konsultation der Fotos – welche teilweise vor vielen Jahren oder gar Jahrzehnten entstanden sind - angestrengt den mittlerweile etwas umfangreicheren Bauch einzuziehen.

Selbstverständlich war auch für das leibliche Wohl der Gäste gesorgt. An einem grossen Buffet konnte man sich mit diversen feinen Speisen eindecken – dazu wurden die passenden Getränke serviert. Zwischen lustigen, unterhaltsamen und auch musikalischen Einlagen wurden immer wieder Nummern für die Tombola gezogen, worauf jeweils laute Jubelschreie zu hören waren. Dass zwischendurch auch enttäuschte Säufzer durch das Zelt hallten, war angesichts der tollen Preise wenig verwunderlich.

Nachdem sich die ersten Gäste – müde von all den Erlebnissen - auf den Heimweg machten, öffnete die legendäre bar-adona ihre Türen. Gerüchten zufolge wurde dort bis in die frühen Morgenstunden getanzt, gefeiert und auf das 50jährige Bestehen des FCE angestossen.  

Das Jubiläumsfest war ein voller Erfolg. Herzlichen Dank an alle Helferinnen und Helfer, welche diesen Anlass dank ihres grossen Einsatzes ermöglicht haben.

Weiterlesen: Jubiläumstag 50 Jahre FCE Effretikon